Uckermärkischer Boxverein 1948 Schwedt e.V.

 
10.06.2016
 

L

+++Gold für Germann Jabs beim Black Forrest Cup+++

Germann konnte seinen Halbfinalkampf durch TKO in der 2. Runde gewinnen. Im Finale traf er auf Moses Fischer(BW) und konnte auch dort klar nach Punkten gewinnen. Durch diesen überzeugenden Turnierauftritt bestätigte er seine Nominierung für die U19 EM im Juni in Anapa(Russland). Wir wünschen dir eine reibungslose Vorbereitung und viel Erfolg bei der EM.

UBV vs  BT Hanse Wismar.

Boxen geht doch ! Das bewahrheitete sich am letzten Kampftag der 2. Box-Bundesliga, in der Begegnung UBV 48 gegen das Boxteam Hanse Wismar.
Der Einladung waren viele Schwedter Boxsportfreunde gefolgt, die ihren Besuch der Günter Jähnke Boxsport Halle nicht bereuen brauchten.
Von Beginn an war Stimmung programmiert, ging es doch um die Ehre, den letzten Saisonkampf nicht zu verlieren und unter Beweis zu stellen, mit den anderen Mannschaften mit halten zu können. Der Vorstand möchte das besonders unter dem Aspekt verstanden wissen, auch in der Saison 2015/16 wieder gestärkt antreten zu können. Schon im Limit bis 53 kg schlugen die Emotionen hoch, konnte sich doch der polnische Boxer Maciej  Jozwik diesmal gegen seinen Kontrahenten mit gut vorgetragenen Angriffen und zielgenauen Treffern durchsetzen. Beachtlich auch, dass Joswik durch kluges Boxen die nicht unerheblichen Größennachteile ausgleichen konnte. Leider fand das bei seinem Landsmann Tomacz Resol (57 kg ).keine Fortsetzung Resol 
fand kein effektives Gegenmittel für die ständigen Angriffe seines Kontrahenten und konnte ab der zweiten Runde auch nicht mehr konditionell mit halten.
In Limit bis 61 kg wurde wieder Mirco Michael eingesetzt. Allerdings hatte er gegen seinen Kontrahenten einen nicht zu übersehenden Größennachteil. Es war schon Anerkennung wert, mit welchem Mut  Michael versuchte, die lange Distanz zu durchbrechen , leider lief er dabei viel zu oft in die langen Hände seines Gegners, der sicher gewann. Die Wismarer hätten sich in der Gewichtsklasse bis 65 kg einen weiteren Vorsprung erkämpft, doch Salah Jahel machte diesen Plan zunichte. Ab der 2. Runde kam er immer besser zu zählbaren Treffern, hielt auch konditionell mit und war in seinen Aktionen am Mann fast  immer die entscheidende Sekunde schneller als sein Kontrahent. Der Punktestand von 6:6 zur Pause machte es spannnend. Die Hanseaten hatten Clemens Busse( 70 kg) aufgeboten , der mit 166 Kämpfen und 108 Siegen eine beachtliche Erfolgsstatistik aufweisen konnte. Brian Hellwig, erstmalig für den UBV aufgeboten, zeigte  in der ersten Runde keinen Respekt und  griff auch selber an. Dabei zog sich Busse einen Cut zu, dessen Blutung nicht gestoppt werden konnte. Daher wurden nach Runde eins die Punktrichterstimmen ausgezählt, was zum Sieg von Hellwig führte.Samvel Dashijan ( 76 kg. )  kam danach mit seinem Kontrahenten nicht zurecht, dieser nicht mit ihm und so kam auf den Zetteln der Punktrichter ein remis zustande – die Spannung hielt an.
Die Halle tobte, als Roy Baumann  ( 82 kg) in den Ring gerufen wurde. Dort traf er auf eine Gegner der zwar nur minimale technische Boxkenntnisse anbieten konnte, dafür aber enorme kämpferische Qualitäten mit in den Ring brachte. Egal was Baumann versuchte , der Boxer aus Wismar marschierte unbeirrt durch . Nachdem Baumann zweimal angezählt wurde stoppte der Ringrichter den Kampf in der 2. Runde und  es stand 10:10 in der Vereinswertung.
Erstmalig in der Saison kam Eric Brechlin (+82 kg)zum Einsatz gegen den baumlangen Florian Schulz.Es war nicht zu übersehen dass man sich bestens kannte und  das letzte Risiko in den Ecken ließ. Nach der zweiten Runde  war noch nichts entschieden und erst der Endspurt von Brechlin ließ das Publikum jubeln und den roten Adler gesanglich durch die Halle fliegen. Das 12;11 wurde lautstark bejubelt und brachte für den UBV 48 den versöhnlichen Abschluss einer Saison, in der man sich erst mal finden musste. Gefunden hat der Verein wohl auch die Erkenntnis , im nächsten Jahr wieder mit zu mischen. Hoti

Kampf um die Ehre.

Der UBV 1948 Schwedt e.V.  bestreitet am 31. 01. 2015 seinen letzten Kampftag der Serie 2014/15 der 2. Box- Bundesliga. Bis auf die Begegnung mit der KG Hertha Berlin/ BC Cottbus am vergangenen Wochenende musste die junge Mannschaft knappe Niederlagen einstecken, ohne jedoch zu enttäuschen. Der BT Hanse Wismar alsGegner des kommenden Wochenendes wird als Tabellenführer sicher mit breiter Brust nach Schwedt kommen, aber nach dem Sieg unserer Boxer gegen Berlin auf eine Mannschaft treffen, die sich ihrer Stärken wohl bewusst ist. Wie auch immer, nach dem Sieg der Wismarer gegen Chemnitz kann der UBV 48 nun nicht mehr den letzten Tabellenplatz verlassen, auch wenn man den letzten Kampf gewinnt. Aber er kann eines: Sich würdig in die neue Saison verabschieden, die  zeitlich noch in weiter Ferne liegt. Wie auch am vergangenen Wochenende will sich die Mannschaft personell weiter verstärken und es ist zu hoffen, dass die Boxfans wieder in gleicher Stärke wie gehabt hinter der Mannschaft stehen und sie stimmgewaltig unterstützen.
Der Vorstand lädt daher alle Sponsoren, Förderer und Boxsportfreunde recht herzlich ein, durch ihr Erscheinen  den Boxern im Ring die notwendige Rückendeckung zu geben. Wie bisher, so öffnet auch dieses Mal der UBV die Türen der Günter Jähnke –Boxsport- Halle  um 15 Uhr, ehe dann ab 16 Uhr die Mannschaften zur Vorstellung in den Ring gerufen werden. Hoti

Genau nach einer Woche kam es wieder zu einem Aufeinandertreffen zwischen dem UBV 48 Schwedt  und der KG Hertha Berlin / BC Cottbus– diesmal mit Heimvorteil für den UBV 48. Natürlich wollte man das zu einem Heimerfolg umsetzen , was auch bereits in der Gewichtsklasse 53 kg mit freundlicher Unterstützung der Berliner gelang, die diese Gewichtsklasse nicht besetzen konnten. Das hatte eine 2 : 0 Führung für die Schwedter zur Folge und Maceij Joswig konnte sich schnell wieder umziehen. Wie in Berlin kam es danach zum Treffen zwischen Tomacz Resol  und Marko Lebeda,
(57 kg) leider aber auch zu einem wenig Attraktiven . Wie in Berlin  konnte Lebeda seine überlegene Reichweite nicht zu seinem Vorteil nutzen sondern versuchte sich durch Halten und unsauberen Aktionen den ständig angreifenden polnischen Meister  Tomacz Resol vom Leibe zu halten zu halten, was für Lebeda allerdings völlig daneben ging. Im 61 kg-Gewicht hatten beide Mannschaften je einen neuen Mann in den Ring gebracht .  Mit Mirco Michael  für Schwedt und dem Berliner Hambarzumjan Gurgen trafen  zwei äußerst schnelle und schlagstarke Boxer aufeinander, von denen allerdings der Berliner mehr Treffer setzen konnte und durch starke Konteraktionen seinen Sieg perfekt machte. Wie in Berlin holte sich danach der erfolgsverwöhnte Theo Krechlock (65 kg)  seinen Sieg für die Berliner Farben gegen Daniel Jaß in einer beiderseits sportlich hochwertigen Begegnung, In der 70 kg-Klasse waren im Vergleich zur Vorwoche ebenfalls zwei andere Boxer im Ring.  Samvel Dashjan , der Bruder des in Schwedt gut bekannten Artjom Dashjan erkämpfte sich durch technisch gutes und kämpferisch effektives Boxen die Symphatien der voll gefüllten Halle und seinen einstimmigen Punktsieg. Leider konnte danach im Limit bis 76 kg Jewgenij Jabs für  Schwedt auch diesmal gegen Abu-Lubdeh nicht überzeugen, der mit seiner enormen Reichweite die Angriffe von Jabs unterband und seine konditionellen Vorteile mit einem 3:0 –Sieg zur Geltung brachte. Richtig Stimmung kam auf, als im 82 kg-Limit Roy Baumann den Ring betrat. Mit Mateusz Okbi aus der Berliner Ecke traf er auf einen Gegner, den  der Ringrichter Jürgen Schröder
ständig zum sauberen Boxen ermahnen musste. Baumann erkämpfte sich seine Überlegenheit durch schnelle Meidbewegungen, die ihm dann die Gelegenheit gaben, durch genaue Treffer seine Siegpunkte zu sichern. 3:0 –Sieg und tosender Applaus waren Baumann sicher, der mit seinem Erfolg schon den Tagessieg für den UBV 48 sicherte, bevor im Limit  +82 kg Laimonas Orintas durch ein Remis das  12:10 Endergebnis für die Heimmannschaft herstellte. Nun geht es am 31.01.gegen  Hanse Wismar in der Günther Jähnke Boxsporthalle darum, den Kampftag und damit auch die Ligasaison ebenfalls mit einem Sieg zu beenden . Dann hätte man das Ziel, nicht als Tabellenletzter die Saison zu beenden, erreicht. Den Schwedter Zuschauern und Boxsportfreunden ist es überlassen, ihre Mannschaft dabei wieder mit einer vollen Halle akustisch zu unterstützen.  Hoti.

Im letzten Auswärtskampf der kurzen Zweitliga-Saison im Boxen mussten die Schwedter Faustkämpfer bei ihrem langjährigen Ligakonkurrenten Hertha Berlin/ Cottbus antreten. Man war sich der Schwere der Aufgabe bewusst, rechnete sich aber immerhin Chancen auf ein achtbares Ergebnis aus. So kam es dann auch, der letzte Kampf entschied über ein Unentschieden oder eine Niederlage für das Gästeteam.. Doch zunächst mussten die unteren Gewichtsklassen in den Ring, Trainer Christof Woditschka hatte dafür wieder die beiden polnischen Boxer Joswik und Resol zur Verfügung. Im 53 kg-Limit begann zunächst Maciej  Joswig  mit einigen guten ktionen gegen den erfahrenen Hamza Touba , fing sich aber bald einige Treffer auf die Leber ein, deren Folgen einer weiteren Leistungssteigerung im Wege standen und zu seiner Niederlage führten. Tomasz Resols (57 kg) Gegner war der auch in Schwedt bekannte Cottbuser Marco Lebeda. Resol ließ von Beginn an keinen Zweifel an seinem Sieg aufkommen, auch wenn die drei Runden durch Lebeda zu unschönen Ringerszenen verkamen. Daniel Jaß (61 kg) und Lokalmatador Murat Yildrim lieferten sich danach einen spannenden und technisch ansehnlichen Kampf über alle drei Runden , der ein Remis verdient hätte, aber hier wohl dem Heimvorteil zum Opfer fiel. Jaß enttäuschte jedenfalls  keineswegs. Schnell und kampfbetont war auch die Auseinandersetzung im Limit bis 65 kg zwischen dem weiteren Lokalmatador Theo Krechlok (65 kg) und Salah Jahel für die Schwedter Farben. Jahel ließ sich nicht stellen, es kam zu einer Reihe von Schlagabtäuschen , bei der aber Krechlok oft eine Hand mehr ins Ziel brachte und letztendlich gewann. Der Beifall der ca. 300 Zuschauer nach der dritten Runde galt aber sicher beiden Boxern.
Der erfahrene Artjom Daschyan  (70 kg), schon vielfach für die Schwedter Farben im Ring, konnte sich diesmal gegen über Magomed Sultigov durch überlegtes Ausnutzen seiner Chancen durchsetzten. Sowohl in der Halbdistanz als auch bei langen Händen erarbeitete er sich seine Vorteile bei der Bewertung bei dem Kampfgericht aus  Sachsen. Im Limit bis 76 kg vertrat dann Jewgenij Jabs die Ansprüche des UBV 48 im Berliner Ring.
Obwohl sein Gegner Abu-Lubdeh durchaus noch Defizite im technischen Bereich offenbarte , war  seine körperliche Überlegenheit entscheidend für seinen Sieg. Konditionell ist Jabs zu wünschen , den entstandenen Trainingsausfall möglichst auf zu holen und sich konditionell zu verbessern.
Nach Jabs der zweite „echte“ Uckermärker Roy Baumann (82 kg) erkämpfte dann seinen Sieg vornehmlich in den beiden ersten Runden . Er boxte sicher aus der langen Distanz und behielt  den oft wild angreifenden Kevin Debra damit unter Kontrolle. Im Schlussgang viel er kurzzeitig in alte Fehler zurück , indem er die Distanz verkürzte und sich dadurch unnötige Treffer einhandelte. Aber es reichte sicher zum verdienten Sieg des Mannschaftskapitäns. So sah  es nach diesem Erfolg für Roy Baumann durchaus nach einem Remis aus , wenn im Limit (82 + kg) der erstmalig für den UBV 48 startende Laimonas Orintas gewinnen würde. Orintas vergab seinen Sieg durch eine zu zögerliche Ausnutzung der durchaus vorhandenen Chancen. Die von ihm gut angebrachten Körpertreffer waren zwar wirkungsvoll, aber das Kampfgericht wertete offenbar die angebrachten Treffer zum Kopf durch seinen Gegner höher, was den Sieg und das Endergebnis von 13 : 11 für die Gastgeber bedeutete. So kommt es nun am 24 Januar in Schwedt   wiederum zum Treffen  Schwedt gegen Berlin und natürlich will  der UBV 48 zu hause gewinnen  Das ist möglich – aber dazu bedarf es einer ausgeglichenen Besetzung der Mannschaft, dem unbedingten Siegeswillen  und der leidenschaftlichen Unterstützung durch die Schwedter Boxfans. HOTI

 

Wenn am Samstag um 18.00 Uhr in der Spandauer Bruno Gehrke-Halle der erste Gong zwischen dem UBV 48 und der KG Berlin/Cottbus erklingt, steht den Oderstädtern in ihrem letzten Auswärtskampf ein schwerer Gang bevor. Am letzten Wochenende beendete die erste BL ihre Saison. Nordhausen wurde Deutscher Mannschaftsmeister und die Babelsberger erreichten eine achtbaren 2. Platz. Da Berlin keine 1.Ligamannschaft meldete, wurden ihre stärksten Sportler als Reservisten an andere 1.Ligisten ausgeliehen. Viele davon kamen aber nicht zum Einsatz und dürfen laut Statut ab sofort in der 2.BL eingesetzt werden. Beim UBV 48 denkt man inzwischen schon an die nächste Saison und wird noch einmal alles daransetzen um zumindest in den letzten beiden Heimkämpfen (24.01. vs Berlin/Cottbus und 31.01 vs Wismar) erfolgreich zu sein. Wenn es dem UBV gelingt seinen sehr jungen Kader zusammen zu halten, kann man in der Zukunft noch einiges erwarten. Im Moment aber heißt es sich auf die letzten 3 Kämpfe zu konzentrieren. Am vergangenen Sonntag fanden die Neuwahlen des ABVLB in Frankfurt statt. Als Präsident wurde wiederum Lothar Heine aus Cottbus gewählt. Sein neuer Vize heißt Falk Huste. Horst Tischbiereck (84) übergab nach fast 2 Jahrzehnten sein Amt als Landespressewart an Matthias John. Er wurde für seine jahrelange ehrenamtliche Tätigkeit als Ehrenpräsidiumsmitglied berufen. Dafür herzliche Glückwünsche! E.Urban

Knappe 13:11 Niederlage in Chemnitz

Am Samstag ging es für den UBV 1948 Schwedt am 3. Wettkampftag der 2. Bundesliga zum Auswärtskampf  nach Chemnitz. Durch verletzungsbedingte Absagen, musste die Mannschaft noch kurzfristig auf  2 Positionen umgestellt werden. Im Limit bis 53 Kg bekam es Maciej Jozwik erneut mit dem erfahrenen Nationalkaderboxer Ronny Beblik zutun. Jozwik fand erst in der 3. Runde die richtigen Mittel gegen Beblik konnte den Kampf jedoch nicht mehr drehen. Im zweiten Kampf stieg der Stettiner Tomasz Resol für die Schwedter in den Ring. Sein Kontrahent hieß Serienmeister Dieter Geier. Resol bestätigte seine guten Leistungen aus den ersten beiden Kämpfen und ließ dem Kampfgericht diesmal keine andere Wahl, als ihn zum Sieger zuküren. Mirko Michael verlor anschließend seinen Kampf eindeutig gegen den Chemnitzer Hagen Worofka. In der Gewichtsklasse bis 65 Kg gab der 18 jährige Salah Jahel sein Ligadebüt für den UBV. Der in Frankfurt trainierende Thüringer zeigte keinerlei Unsicherheit und beherrschte den Kampf ab der zweiten Runde nach Belieben. Leider sah das Kampfgericht scheinbar einen anderen Kampf und ernannte den aus Chemnitz stammenden Förster mit 2:1 zum Sieger. Nach der Pause boxte Daniel Jaß in der für ihn ungewohnten Gewichtsklasse bis 70Kg gegen den Jugend-Vizeeuropameister Krischatkowski. Insgesamt einer der ansehnlichsten Kampf der Veranstaltung mit einem verdienten Sieg für Krischatkowski. Im Limit bis 76 Kg gab der Schwedter Evgenij Jabs nach zweijähriger Verletzungspause sein Ligacomeback. Konditionell war Jabs wieder auf der Höhe, man merkte im jedoch deutlich die fehlende Praxiserfahrung an. Er konnte kaum Akzente setzen und verlor somit den Kampf verdient gegen Robin Zipper vom BCC. Durch diese Niederlage stand schon vor den letzen beiden Kämpfen fest, dass der BC Chemnitz diesen Heimkampf gewinnen wird.  Im Halbschwergewicht kam Mannschaftskapitän Roy Baumann zum Einsatz. Er dominierte den Kampf von der ersten Runde an aus der langen Distanz und ließ seinem Kontrahent keine Möglichkeit sich zu entfalten. In seinem bisher besten Kampf in dieser Saison siegte er eindeutig mit 3:0. Im letzten Kampf des Abends konnte sich Schwergewichtler Eric Brechlin gegen den unerfahrenen Chemnitzer Leib locker durchsetzen. Somit kam am Ende eine knappe 13:11 Niederlage mit einer guten Mannschaftsleistung heraus. Der nächste Bundesligakampf  findet am 17.01.2015 in Berlin gegen Hertha BSC statt ehe dann eine Woche später, am 24.01.2014, die Berliner zum Rückkampf nach Schwedt kommen. Christoph Woditschka

Tagesordnung für den 19.12.2014 um 19 Uhr Mitgliederversammlung des UBV 1948 Schwedt

1. Eröffnung und Feststellung der Anwesenheit
2. Vorschlag zur Tagesordnung
3. Tätigkeitsbericht des Vorstandes
4. Finanzbericht des Vorstandes
5. Bericht der Kassenprüfer
6. Diskussion zu den Punkten 3-5
7. Abstimmung zu den Berichten
8. Entlastung des Vorstandes
9. Schlussworte des Vorsitzenden

Der Vorstand des UBV 1948 Schwedt e. V.

Schwedt, den 03.11.2014

Schwerer Auswärtsstart Am Samstag fährt der UBV 48 zum 3. Ligakampf der Saison nach Chemnitz. Der Auftakt in der 2. Bundesliga verlief bisher nicht optimal und es wird auch weiterhin äußerst schwer für den UBV 48. Von den verantwortlichen Trainern und Funktionären des UBV, war aber auch nichts anderes erwartet worden. Bedenkt man, dass beim letzten Auswärtsstart in Wismar 4 der eingesetzten 8 Boxer erst 18 Jahre und einer 19 Jahre alt waren und dann 2 der 18jährigen die einzigen Siege einfuhren, dann macht das zwar Hoffnung auf die nächste Saison aber hilft im Moment nicht viel weiter. Auf der Ligaliste des UBV stehen noch einige 18-19jährige die auf ihren ersten Einsatz hoffen. Das bedeutet das sich nicht nur das junge UBV-Team, sondern vor allem die jungen Boxer in einer Findungsphase befinden und sich mit der Herausforderung „2. Bundesliga“ anfreunden müssen.
Gleich 6 Boxer gaben in den ersten beiden Kämpfen ihr Ligadebüt und in Chemnitz geht eine ähnlich junge Garde an den Start und das macht die Sache nicht leichter. Unabhängig davon kann der UBV 48 aber jetzt schon mit dem vergangenen Jahr zufrieden sein. 8 Landesmeister, 1 Deutscher Meister, 2 Vizemeister und 2 Drittplatzierte bei den nationalen Meisterschaften stehen zu Buche. Dazu kommt die Jugend-WM-Teilnahme von Denis Weber
und der die Bronzemedaille bei den Junioren Europameisterschaften durch Germann Jabs. Auch der Landesstützpunkt erfüllte seine Aufgaben und delegierte mit Emil Jabs und Kristian Weizel 2 weitere Talente an die Frankfurter Sportschule. All das wird dann auch Thema bei der jährlichen Mitgliederversammlung am 19.Dezember um 19.00 Uhr in der G.Jähnke-Boxhalle,in der Grambauerstr. 29 sein. Ab 16.00 Uhr wird es an diesem Tag wie immer die Kinderweihnachtsfeier für den UBV-Nachwuchs stattfinden. Ernst Urban

Zum Lichtenberger Box Abend „Festival of Fights“ machten sich auch drei Nachwuchs Boxer des UBV 48 auf den Weg nach Berlin. Sie trafen dort auf Boxer aus Sachsen, Mecklenburg –Vorpommern , Brandenburg und Berlin ,die zu 19 Kämpfen in den Ring gerufen wurden. In seinem ersten Kampf wurde Lennart Henkel mit der harten Wirklichkeit des Boxens konfrontiert und gab nach der zweiten Runde auf ,TKO durch Abbruch.
Kristian Weizel traf dann auf einen  Gegner vom SC Berlin ,der sich mit einem recht „ungemütlichen Boxstil“ präsentierte, so Trainer Christof Woditschka. Kristian fand kein Gegenmittel und unterlag mit 0:3 Richterstimmen. Dritter im Bunde der Schwedter war Jeremy Gonschorek ,der in Frankfurt(O) die Sportschule besucht.Gegen Yves Wolf vom SV Bischofswerda dominierte er von Beginn an die Partie und überzeugte besonders durch gute Beinarbeit und überlegt angebrachte Konter . Sein 3:0 Sieg bestätigte im Nachhinein auch seinen Erfolg beim großen Internationalen Jugendturnier in Frankfurt(O). Cwod.

Arge 14:10 Niederlage gegen Wismar Das UBV-Team reiste mit der Gewissheit in Dorf Mecklenburg an, dass ihnen ein schwerer Gang bevorstand. Außerdem hatten die Schwedter ihre Mannschaft gegenüber der Starformation auf gleich 4 Positionen geändert. Es war für diesen Kampfabend ein Hamburger Kampfgericht angesetzt, was erstmal nichts Ungewöhnliches war, bis… die UBV-Trainer feststellten, dass  Wismar gleich 5 Hamburger Boxer in seinen Reihen hatte! Und so kam es dann auch. Der polnische Meister, Macij Joswig (53 kg) aus Stettin versuchte gegen Hagen Hamel alles um den Kampf zu gewinnen. Er erhielt aber vom Ringrichter 2 Verwarnungen, womit ein Punktsieg nicht mehr möglich war. Dann stieg Denis Weber (57 kg) gleich 2 Gewichtsklassen höher als gewohnt in den Ring. Über alle 3 Runden lies er Achmed Al Jabar keinerlei Entfaltungsmöglichkeiten. Er gewann den Kampf haus hoch aber das Kampfgericht sah einen Kampf, bei dem Denis nur ganz knapp mit 2:1 Richterstimmen gewann. Danach wurden Tomas Resol (61 kg) gegen Arbian Zefaj und Daniel Jass (65 kg) gegen Ammadullah Noori mit sehr guten Leistungen zu 2:1 Verlierern erklärt. In der 70 kg-Klasse musste der UBV improvisieren aber der junge Can Yigit bot dem Lokalmatadoren Clemens Busse eine beherzten Kampf, den Busse dann aber klar gewann. Auch in der 76 kg-Klasse stand ein neues Gesicht im Schwedter Dress. Der 18-jährige  Samwel Daschyan (Bruder von Artom ) legte ein sauberes Ligadebuet hin und gewann gegen Edison Demaj ,natürlich mit 2:1, nach Punkten. Damit währe vor den beiden letzten Kämpfen noch ein Unentschieden möglich gewesen. Allerdings konnte Mannschaftskapitän Roy Baumann gegen Amaar Abduljabbar nicht an seine zuletzt gezeigte Leistung anknüpfen. Gegen den stürmisch angreifenden Gegner war Roy über weite Strecke des Kampfes nicht in der Lage seine Reichweitenvorteile aus zu spielen und verlor den Kampf nach Punkten. Erik Brechlin hatte es im Schwergewicht mit Zlatko Strauch zu tun, der es verstand seine Schnelligkeit ins Spiel zu bringen. Am Ende des ausgeglichen Kampfes gewann dann Zlatko Strauch nach Punkten und es stand 14:10 für das Boxteam Hanse Wismar. Am 06. Dezember geht es zum Auswärtskamp nach Chemnitz. Ernst Urban

Knappe Niederlage beim Saison-Start.
Der lange erwartete Neustart in der 2. Box-Bundesliga und die Ankündigung eines Besuches durch Profistar-Trainer Ulli Wegner bescherten dem UBV 48 Schwedt e. V. eine volle Halle. Eingefädelt durch den Vorstandsvorsitzenden Ernst Urban machte Ulli Wegner einen Besuch
In Schwedt traf er auf alte Freunde, und ein neugieriges und erwartungsvolles Publikum, das ihm und dem Geschehen im Ring gleichermaßen Aufmerksamkeit und Anerkennung zollte. Die UBV-Staffel hatte es an diesem Tage mit dem BC Chemnitz zu tun, einem traditionellen Boxclub, mit dem man sich schon manchen Strauss geliefert hatte.. Das man es gegen die Sachsen schwer haben würde war klar, denn sie verfügen über einen Kader der über viel Erfahrung verfügt. Allein die Erfahrung aus  der Summe aller Kämpfe der eingesetzten Kämpfer macht das deutlich: Die Chemnitzer Mannschaft ging mit Erfahrungen aus 870 Kämpen gerüstet in den Ring, die neu formierte UBV-Mannschaft brachte es auf  533. Das in der Endabrechnung nur ein 12.:11 für Chemnitz heraussprang  ist ein deutlicher Hinweis auf das Potential, das in der Schwedter Mannschaft steckt.. Und die wird es im weiteren Verlauf der kurzen Saison  nicht leicht haben, denn nun stehen erst einmal drei Auswärtskämpfe in Folge an, ehe am 24.01. 2015 der nächste Heimkampf  durch den Schwedter Ring geht. Die Sachsen warteten zunächst mit ihren Star Ronny  Beblik (53kg) auf –einem erfolgreichen Teilnehmer an Welt =und Europameisterschaften und vielfachen Deutschen Meister, der gegen den  Polen Maciej Joswik problemlos gewann. Etwas spannende ging es dann im Limit bis 57kg zu, den ebenfalls ein Pole, Tomaz Resol , bestritt, nach anfänglichem Zögern doch noch zu einem Remis kam
Der Frankfurter Mirko Michael (61kg) im UBV-Dress bot eine kämpferische  Leistung an, konnte aber das Tempo in der dritten Runde nicht durchstehen und verlor knapp. Den besten Kampf für die Schwedter lieferte Daniel Jass(65kg), der seinem Gegner in allen Belangen überlegen war und sicher siegte.
Artjom Dashyan(70 kg) war die nächste Hoffnung der Schwedter, die ihn als kompromisslosen Boxer in Erinnerung hatten. Dashyan  war jedoch zu zögerlich, war auch konditionell noch nicht wieder ganz drauf und hatte den langen Händen  seines Gegners nicht viel entgegen zu setzen.
Mit Benjamin Kremers (76 kg) und der Erfahrung von 47 Kämpfen stand  Robin Zipper (BCC) gegenüber der mit Erfahrung aus  über 129 Kämpfen in der Ring kam. Trotzdem  griff Kremers immer wieder an , wurde aber vom technisch clever boxenden Zippe abgefangen, der dann auch siegte.
Mit viel Beifall wurde der „UBV-Eigene“ Roy Baumann (82kg). empfangen. Baumann ließ von Beginn an erkennen, dass er die Siegesserie der Chemnitzer unterbrechen wollt, was ihm auch mit einer 3:0 Entscheidung des Kampfgerichtes aus Mecklenburg -Vorpommern   gelang, sehr zur Freude des Publikums. Den positiven Schlusspunkt der Veranstaltung gestaltete Eric Brechlin( +82kg), den Schwedter Boxfans bestens bekannt .Er stellte sich seinen Kontrahenten mit gezielten Körpertreffen zurecht und ließ ihn nicht zu wirksamen Gegentreffern kommen, so das auch sein umjubelter 3:0 –Sieg dem Publikum die Hoffnung auf eine weitere Steigerung der UBV Boxer vermittelte. Insgesamt –auch mit der Niederlage – eine gelungene Veranstaltung, zu der Ulli Wegner, die Rahmenkämpfer  sowie die kleinen und die großen Cheerleader mit bei trugen. ( Hoti)

Europameisterschaften der U17 im Boxen. Im rssischen Anapa finden vom 01.10 bis 09.11.2014 die Europameisterschaften im Boxen derU17 statt. Vom UBV 48 hat sich dafür Germann Jabs qualifiziert, der in der  Gewichtsklasse bis 57 kg starten wird. Das Rüstzeug dazu holte sich Germann beim 16. Frankfurter Nachwuchsturnier in dieser Gewichtklasse.Sie war mit drei weiteren internationalen Kandidaten für die EM besetzt,die German jedoch technisch variabel und klug boxend beherrschte. In der Klasse bis 53 kg gewann bei diesem Turnier der Schwedter Sportschüler Jeremy Gonschorek das Turnier und zeigte dabei wohl seine beste Leistung. Beiden Schwedter Sportschülern , besonders aber German  Jabs bei den europäischen Titelkämpfen alles Gute und viel Erfolg.

Das Warten auf Ligakämpfe des UBV 48 in der 2. Box-Bundesliga nähert sich dem Ende. Am 01.11.2014 um 16 Uhr ertönt der Gong zum Heimkampf gegen die Chemnitzer Wölfe, einer kampfstarken Mannschaft, gegen die das Schwedter Publikum ebenso gefragt ist, wie die Heim-Mannschaft. Für die Saison sind bisher 14 Boxer für den UBV verpflichtet: Die beiden Schwedter Jewgenij Jabs und Roy Baumann, aus dem Brandenburger Landesverband die in Schwedt schon gut bekannten Daniel Jass, Phillip Nsingi , Araik Dashijan und Eric Brechlin, sowie für die unteren Gewichtsklassen zwei Boxer von Skorpion Stettin. Der Schwedter Denis Weber und andere „Junge Wilde“ aus dem Frankfurter Leistungszentrum stehen ebenfalls zur Verfügung. Jeder Kampftag hat acht Wertungskämpfe vom Fliegengewicht bis zum Schwergewicht, letztere Bezeichnung enthält auch das Superschwergewicht. Da die Veranstaltung nach den neuen Festlegungen des DBV durchgeführt werden, erwarten die Zuschauer sicher einige Überraschungen. Ernst Urban, Vereinsvorsitzender und Liga- Verantwortlicher des UBV 48 übergibt die sportliche Leitung an seinen langjährigen Assistenten Maik Schirrmeister und Christof Woditschka , als neuer Landesstützpunkttrainer ,wird beim Ligageschehen erste Erkenntnisse aus Trainersicht sammeln. Sein Hauptaugenmerk bleibt jedoch die Nachwuchsarbeit im Verein. Der zweite Heimkampf findet am 30.01.2015 gegen Hanse Wismar statt. Wegen noch laufender Absprachen wird die endgültige Terminfestlegung  für die Saison nach deren Abschluss veröffentlicht. Hoti

Am 20.Oktober ging im UBV48 eine Ära zuende: Ernst Urban ,langjähriger Landestrainer im Boxen, ging nach Erreichen des Rentenalters in den „Trainer-Ruhestand“. Die aktive Trainerarbeit übernimmt bei den Boxern der älteren Altersklassen Maik Schirrmeister, der ebenfalls als „Trainer-Urgestein“ schon eine Ewigkeit als“ Assi“  Ernst Urban zur Seite  stand. Verantwortlich für das Nachwuchstraining ist Christof Woditschka, der selber alle Boxerstufen im UBV-Dress durchlaufen hat und nun als Landesstützpunkt –Trainer bestätigt ist. Zur Verabschiedung des nun als Vorstandsvorsitzenden des UBV  bestätigten Ernst Urban hattten sich viele Ehemalige, Fans und Freunde in der Günter Jähnke-Boxsporthalle eingefunden. Bürgermeister Jürgen Polzehl und der Präsident des ABVLB, Lothar Heine, dankten Ernst Urban für die geleistete Arbeit, Engagement und Mühen der vergangenen Jahre, die Fans mit standing ovations und lang anhaltendem Beifall. Vorsitzender und Vorstand müssen nun mit neuen  Ideen und Engagement weiter an der Aufgabe arbeiten, die Schwedter Boxtraditionen auch weiterhin aufrecht zu erhalten und weiter zu  Hoti.

Für das am kommenden Samstag angesetzte Sichtungsturnier des UBV 48, haben insgesamt 108 Boxer gemeldet. Im Ansetzungsvorschlag des UBV stehen damit 30 Paarungen aller Alters- und Leistungsklassen fest. Somit ist damit zu rechnen, das letztendlich mindestens 25 Kämpfe ab 13.00 Uhr, in der Grambauerstrasse über die die Bühne bzw. durch den Ring gehen werden. Den weitesten Weg nach Schwedt haben diesmal die dänischen Boxer von Vitus Horsens. Des Weiteren haben  Vereine aus Mecklenburg Vorpommern, Berlin und aus dem Land Brandenburg gemeldet. Der UBV 48 bringt 9 Sportler zum Einsatz. Der Eintritt ist frei und für die Versorgung der Besucher ist gesorgt.E.Urban

UBV 48 meldet für die 2.Bundesliga

Nach zweijähriger Pause hat der UBV 48 seine Teilnahme an der 2.Bundesliga gemeldet. Lange Gespräche, Überlegungen und intensive Diskussionen im Verein und im Vorstand, über die sportlichen und finanziellen Möglichkeiten gingen diesem Schritt voraus. Grundsätzlich war der Wunsch bei allen vorhanden und nun sind auch die Voraussetzungen in relativ kurzer Zeit geschaffen worden. Besonderer Dank gilt unseren Sponsoren, allen voran der Firma Kesselservice Gaffrey, die uns bei der Entscheidungsfindung unterstützt hat . Sportlich wird dem interessierten Schwedter Boxfan eine gesunde Mischung aus“ jungen Wilden“ (z.B. der 2fache Deutsche Jugendmeister und WM-Teilnehmer Denis Weber) und erfahrenen Ligaboxern geboten.

In der 2. BL stehen damit folgende Teams fest:
- BC Chemnitz
- BT Hanse Wismar
- KG Berlin/ Cottbus
- UBV 48 Schwedt

Die Kämpfe beginnen Anfang November und ziehen sich bis Februar 2015. Die genauen Termine werden zeitnah bekannt gegeben. Ebenso wird der UBV über die genaue Zusammensetzung des Teams unterrichten.Geführt wird das Team vom Ligaverantwortlichen Ernst Urban und den Trainern Christoph Woditschka(übernimmt ab 01.10.2014 die Landestrainerstelle von Urban) und Maik Schirrmeister. Ernst Urban

   

„Gemischter Box-Abend in Schwedt“

Liebe Boxsportfreunde,

am 20.09.2014 findet in unserer Boxsporthalle in der Grambauerstraße 29 in 16303 Schwedt, ein gemischter Boxwettkampf statt.
Geplant sind 5 hochklassige Amateurkämpfe der Elite und im Anschluss 3 Profikämpfe, die vom Wiking Box-Team organisiert werden.
Der Abend soll Auftakt für einen Neubeginn beim Uckermärkischen Boxverein 1948 Schwedt e.V. sein.
Am 1. September ist Meldetermin für die 2. Bundesliga- Saison    2014/15. Der UBV arbeitet zurzeit daran, die Teilnahme unseres Vereins abzusichern.
So hoffen die Verantwortlichen am 20.09.2014 das Gerüst des neuen Liga-Teams vorstellen zu können.

Des Weiteren wird an diesem Abend der langjährige Landesstützpunkt-und Vereinstrainer Ernst Urban vom Ring verabschiedet.
Er geht am 1. Oktober in Rente und wird "nur" noch als Vorsitzender unsers Vereins amtieren.

Ebenfalls wird an diesem Abend sein Nachfolger, Christoph Woditschka  vorgestellt, der ab Oktober die Stelle des Landesstützpunkttrainers übernehmen wird.

PS: nach den 3 Profikämpfen wird es noch zu einem gemütlichen Zusammensein mit ehemaligen und aktuellen Wegbegleitern, Sponsoren und den Gästen von Ernst Urban kommen. Einlass: 18.00 Uhr Beginn der Veranstaltung: 19.00 Uhr     

Einladung 31. Nachwuchsturnier 13.09.2014

Verabschiedet aber nicht getrennt Mit ihrem voraussichtlich letzten Schwedter Schulzeugnis verabschiedeten sich die UBV-Sportler
Emil Jabs und Kristian Weizel von ihren Mitschülern und ihrer Trainingsgruppe. Nach den Ferien sind sie dann Schüler der Eliteschule des Sports in Frankfurt/O. und trainieren dort am Bundesstützpunkt Boxen. Wie für schon unzählige junge Boxer des UBV 48, beginnt für sie eine neue Etappe in ihrer sportlichen und schulischen Laufbahn, in der sie ihren geliebten Sport nun unter leistungssportlichen Aspekten nachgehen können. Sie bleiben weiterhin Mitglied des UBV 48 und vertreten dessen Farben dann bei allen nationalen und internationalen Wettkämpfen. Vier momentan sehr erfolgreiche UBVer warten dort auf ihre neuen Mitschüler und werden ihnen die Eingewöhnung leicht machen. Der UBV wünscht ihnen viel Erfolg auf dem neuen Weg.

E.Urban

Weber Deutscher Jugend-Vizemeister

Normalerweise freut sich der UBV 48 über jede Medaille bei den Deutschen Meisterschaften. Ein kompletter Medaillensatz pro Jahr war auch immer das gesteckte Ziel des UBV. In diesem Jahr ist man zwar mit 2 Bronze (Kadetten Emil Jabs und Andrej Bezrukov),einmal Gold (Junioren German Jabs) ,einmal Silber (Junioren Rafael Piraliev) und nun Silber durch Denis Weber bei der Jugend, fleißig am Übererfüllen aber speziell Denis hatte sich mehr vorgenommen. Im Finale der Jugend-DM stand er seinem Dauerkontrahenten Christos Cherakis aus Ludwigsburg gegenüber und musste sich knapp nach punkten geschlagen geben. Für beide ging es um mehr als nur den DM-Titel, denn Denis hatte Cherakis zwischenzeitlich aus dem Nationalteam verdrängt. Aber Denis hat nach einer kurzen Phase der Enttäuschung seine Ziele neu abgesteckt. Er wird im September bei den Deutschen U 21-Meisterschaften und im Oktober bei den Deutschen Männermeisterschaften starten. Auch German Jabs, der sich zurzeit auf die Junioren EM im September vorbereitet und im November bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften der Junioren starten wird, hat noch die Chance den UBV-Medaillenspiegel des Jahres 2014 aufzustocken. Beiden Akteuren wünschen wir für die bevorstehenden Aufgaben viel Erfolg. Ernst Urban

Weber zu den Deutschen Meisterschaften

Am Mittwoch den 25.Juni beginnen in Eichstätt die Deutschen Jugendmeisterschaften. Mit dabei ist der UBVer Denis Weber (49 Kg).
Nach seinem frühen Ausscheiden bei der Jugend-Weltmeisterschaft, muss er hier durch den erneuten Titelgewinn seinen Platz in der Nationalmannschaft der U 19-Boxer verteidigen. Der Sportschüler, der dort von Trainer Michael Stachewitz betreut wird, trifft dort unter anderem auf seinen Dauerkontrahenten, Christos Cherakis aus Ludwigsburg, der ihm den Platz streitig machen will. Bei diesen Meisterschaften amtiert auch der UBV-Kampfrichter Matthias John.

Ganz andere Sorgen hat der frisch gebackene Deutsche Junioren Meister, German Jabs. Nach seinem grandiosen Titelgewinn in Juliusruh mit der Auszeichnung zum besten Techniker, wurde auch er in die Nationalmannschaft berufen. Seiner ersten internationalen Herausforderung
soll er sich im September in Russland bei der Junioren Europameisterschaft (U 17) stellen. Kurioser Weise fördert der Deutsche Boxverband aber erst internationale Einsätze ab der U 19. Das heißt, dass exakt 2.000,- € durch Dritte aufzubringen sind, damit German an der EM teilnehmen kann. Zurzeit bemüht sich der UBV 48 und die Sportschule Frankfurt um Fördermittel und andere Co-Finanzierungsmöglichkeiten um dem Schwedter Sportler die Teilnahme zu ermöglichen. Ernst Urban UBV 48

 
Einladung Sichtungsturnier des UBV 48 am 13.09.2014

Absage Hallo liebe Sportfreunde,

nach dem ernüchternden Versuch aus den eingegangenen Meldungen zum Nachwuchsturnier am 28.06.14  eine Veranstaltung zu „zaubern“,
kam ich nur auf 7 vertretbare Kampfpaarungen !!!!!! Dazu kommt noch, dass dann einige Vereine mit nur 1-2 Boxer anreisen müssten.
Aus diesem Grund sagen wir hiermit die geplante Veranstaltung ab und bedanken uns bei den Vereinen die gemeldet hatten. Hiermit laden wir Euch gleichzeitig zum nächsten Termin nach den Sommerferien ein. Mit freundlichen Grüßen Ernst Urban

PS. Wir wünschen Euch eine schöne Ferien- und Urlaubszeit und hoffen, dass Ihr bis zum 13. September Eure Sportler wieder einsatzbereit habt.

 
Bei den Deutschen Meisterschaften der Kadetten in Lindow (U 15)gewannen Andrej Bezrukov ( 32 kg) und Emil Jabs ( 34 kg) die Bronzemedaille. Ernst Urban wurde anlässlich seine 65. Geburtstags mit der Goldnadel der Deutschen Boxsportjugend ausgezeichnet.

UBV-Boxer bringen 3 Pokale von den Deutschen Junioren Meisterschaften mit

Drei Sportschüler des UBV 48 hatten sich für die Deutsche Junioren Meisterschaften in Juliusruh auf Rügen qualifiziert und vom Leistungsvermögen her, hatte der UBV auch mit 3 Medaillen geliebäugelt. Aber Jeremy Gonschorek(52 kg) war dann der Pechvogel der Meisterschaft. In seinem Viertelfinalkampf  gegen den Bayern Golpira, hatten ihn nach dem Kampf 3 von 5 Kampfrichter mit 29:28 als Sieger gesehen und 2 hatten ihn mit 28:29 hinten. Nach dem neuen, umstrittenen Wertungssystem wurden nun 2 Kampfrichter ausgelost, die nicht in die Wertung kamen. So lautete das Urteil 1:2 gegen Jeremy, der nach einem  kämpferisch, vorbildlichen Kampf enttäuscht ausschied. Rafael Piraliev ( 40 kg) dagegen lies in seinen Kämpfen gegen Christian Gorman aus Nordrhein-Westphalen und Eric Streit aus Niedersachsen nichts anbrennen und siegte beide Male sicher nach Punkten. Damit war er wie auch schon im Vorjahr Vizemeister. Am Finaltag musste er sich dann dem Hessen Ousainou Hansen nach starkem Kampf, knapp nach Punkten beugen.
Den längsten Weg zum Erfolg hatte German Jabs. In der Vorrunde besiegte er Arslan Bendirhan aus Hessen klar nach Punkten, ebenso im Viertelfinale den Berliner Yihad El-Moussa . Im Halbfinale traf er dann auf den großen Favoriten, den 3-fachen DM und WM-Teilnehmer Jonas Stang aus Baden-Württemberg. Wie schon in den vorherigen Kämpfen bevorzugte German die „ feine Klinge“. Mit starker Beinarbeit boxte er aus der Defensive mit  konsequenten Gegenangriffen und entzauberte den Favoriten förmlich. Im Finalkampf gegen Stefan Antonio aus NRW lies er nicht von seiner Linie ab und lies dem Rechtsausleger keinerlei Entfaltungsmöglichkeiten.  Damit hatte er sein Ziel erreicht , nach dem Vize-Titel von 2013 nun endlich ganz oben zu stehen. Neben seinem Pokal als Deutscher Meister, erhielt er auch noch den Pokal als „Bester Techniker“ der Meisterschaft. Das die Brandenburger Landesauswahl unter dem Landestrainer Andreas Schulze aus Frankfurt/O. Dann mit 4 Deutschen Meistern, 2 Vizemeistern und 3 Drittplatzierten dann auch noch den Pokal Für den besten Landesverband erhielt, machte diese Meisterschaft zu einem echten Erfolg. Ernst Urban

DM-Vorbereitungen laufen Für fünf UBVer laufen zur Zeit die intensiven Vorbereitungen auf ihren sportlichen Jahreshöhepunkt, die Deutschen Meisterschaften. Schon ab nächsten Dienstag(13.05.) beginnen in Juliusruh auf der Insel Rügen die Deutschen Meisterschaften der Junioren (U17). Hier vertreten die 3 UBV-Sportschüler Rafael Piraliev (40 kg), Jeremy Gonschorek (52 kg) und German Jabs (57 kg) die Farben  des UBV 48. Ab dem 29.05. beginnen dann in Lindow die Deutschen Meisterschaften der Kadetten (U 15). Hier wird der UBV durch Andrej Bezrukov ( 32 kg) und Emil Jabs ( 34 kg) vertreten sein. Ernst Urban

 

Boxlandesmeisterschaft 2014 mit 9 Titeln beendet

Zum Abschluss der Landesmeisterschaften standen am vergangenen Wochenende noch einmal 4 UBVer in Cottbus im Finale. Marcel Schiller (Kadetten 44,5 kg) besiegte Arne Ziesmer vom Cottbuser Boxverein durch TKO in der 1. Runde und gewann damit den ersten Titel seiner Laufbahn.
Genau entgegengesetzt verlief der Kampf von Roy Baumann (Männer 81 kg). Er hatte es mit dem erfahrenen 1.Ligaboxer Sadula Abdulai  , vom BC Babelsberg zu tun. Abdulai suchte ab der ersten Sekunde des Kampfes die Entscheidung. Er lies Baumann nicht zur Entfaltung kommen und landete in der 1. Runde den entscheidenden Wirkungstreffer. Ein technisch hochklassiges Gefecht lieferten sich dann German Jabs und der Lauchhammer  Florian Henke (Junioren 57 kg). Mit sehr viel Übersicht führte German den Kampf so, dass er nie in Gefahr geriet und setzte über die gesamte Kampfdauer die klareren Treffer. Jeremy Gonschorek (Junioren 52 kg) holte sich durch einen sicheren Punktsieg den Titel gegen Alexander Lies vom gastgebenden Cottbuser Boxverein. Damit sind die drei Juniorenmeister des UBV Rafael Piraliev, Jeremy Gonschorek und German Jabs für die Deutsche U 17-Meisterschaft im Mai auf der Insel Rügen qualifiziert. In die Kadettenauswahl des Landes Brandenburgs, sind die vier UBVer Andrej Bezrukov, Emil Jabs, Kristian Weizel und Marcel Schiller berufen worden. Sie müssen sich am 03.Mai in Franfurt/O. gegen die Landesmeister des Landes Sachsen durchsetzen, wenn sie Ende Mai an den Deutschen Meisterschaften der Kadetten in Lindow teilnehmen wollen. Denis Weber befindet sich mit dem U 19- Nationalteam bereits in Sofia zur Akklimatisation. Ab kommenden Mittwoch beginnen die WM-Kämpfe und wir werden zeitnah über seine Einsätze berichten. E.U.

Landesmeisterschaft im Boxen

Am Samstag und Sonntag griffen die ersten UBV-Boxer in Strausberg ins Geschehen der diesjährigen Landesmeisterschaften ein. Gleich zu Beginn der Veranstaltung nahm der UBV 48, 5 Urkunden für kampflose Meister in Empfang. Das war natürlich enttäuschend für die Sportler denn sie hätten sich alle lieber wenigstens eine Kampf gewünscht, um auch einen Pokal zu erhalten. Sowohl Deane Steinke (Schüler 28 kg), Andrej Bezrukov (Kadetten 30 kg), Emil Jabs (Kadetten 35,5 kg) und Rafael Piraliev (Junioren 40 kg) hatten sich intensiv auf die Meisterschaft vorbereitet und gingen leer aus. Das für Denis Weber (Jugend 49 kg) kein passender Gegner bereitstand ist verständlich, außerdem steht er mitten in der WM- Vorbereitung. So musste am Samstag lediglich Kristian Weizel (Kadetten 37 kg) im Halbfinale Gegen Masur Tlatov aus Wittenberge antreten. Kristian war Vorjahresmeister und wollte den Titel unbedingt verteidigen. Die ersten beiden Runden waren ausgeglichen und wurden knapp für seinen Gegner gewertet. In der letzten Runde hatte Kristian
klare Vorteile aber es reichte nicht zum Sieg. Das lag auch daran, dass erstmalig mit dem von den Profis bekannten 10ner-System gewertet wurde. Die ersten beiden Runden wurden mit 9:10 gegen Kristian gewertet. Damit hätte er in der 3. Runde eine 10:7 Wertung erreichen müssen um zu gewinnen. So hoch wird aber nur bei totaler Überlegenheit oder bei Niederschlägen gewertet und die sind in dieser Alters- und Gewichtsklasse nicht üblich. Der neue Wertungsmodus löste nicht gerade Begeisterung , vor allem bei den Nachwuchstrainern aus und zwingt zum taktischen Umdenken.
Am Sonntag boxte dann im Finale der Junioren bis 66 kg, Max Veit Langer gegen den Cottbuser Julian Rau. In einem schlagstarken Gefecht zweier Rechtsausleger sicherte sich Max in allen 3 Runden eine 10:9 Wertung. Er boxte beherzt und mit Übersicht und durfte sich über seinen ersten Titelgewinn freuen. Am nächsten Wochenende stehen mit German Jabs, Jeremy Gonschorek, Marcel Schiller und Roy Baumann weitere 4 UBV-Boxer im Finale. Die TSG Angermünde erkämpfte in Strausberg mit Anett Hagenbach (Weibliche Jugend, 51 kg) und Erec Patio (Jugend 81 kg) , zwei Landesmeistertitel. Ernst Urban

Einladung in der Tasche Seit Anfang dieser Woche ist es sicher: Denis Weber vom UBV 48, hat sich laut Einladung des Deutschen Boxverbandes am 05. April am Flughafen Tegel einzufinden um mit der U 19- Nationalmannschaft zur WM nach Sofia zu fliegen. In der vergangenen Woche hat Denis bei einem Vorbereitungslehrgang in Heidelberg, an dem die Männer-Nationalmannschaft Englands teilnahm, mit überzeugenden Sparringskämpfen seine Nominierung gesichert. Er ist damit der einzige U 19 –Boxer aus dem Land Brandenburg der den Sprung zur WM schaffte. Die WM hat gleich zweifache Bedeutung für Denis. Es ist nicht nur sein erster internationaler Höhepunkt in seiner jungen Karriere, sonder er qualifiziert sich wenn er einen Medaillenplatz erkämpft gleichzeitig für Jugend-Olympiade im August in Nanjing (China). Da kam der Motivationsschub, den Denis in der letzten Woche erhielt gerade richtig.
Traditionell wird einmal im Jahr an der „Eliteschule des Sports“ in Frankfurt/Oder, der Sportler des Jahres gewählt. An dieser Wahl beteiligen sich alle Sportschüler, Lehrer und Trainer der Schule, so dass nicht nur das sportliche Abschneiden sondern auch die schulischen Leistungen und das Gesamtauftreten des Sportlers einfließen. Bei den männlichen Sportschülern gewann Denis Weber ( Boxen) vor Maximilian Will (Fußball) und Pascal Meyer (Judo). Für die jungen UBV-Boxer, die am kommenden Wochenende in Strausberg in die Landesmeisterschaften einsteigen sollte Denis damit ein Vorbild sein.Ernst Urban

Am 15.03. findet in der Boxhalle Grambauerstr. 29 das traditionelle Nachwuchsboxen statt. Gemeldet haben 18 Vereine aus den Landesverbänden Berlin,Mecklenburg- Vorpommern und Brandenburg. Es wird in allen Alters- und Leistungsklassen geboxt. Bisher stehen 30 Kämpfe fest.
Der Eintritt ist frei und geboxt wird ab 13.00 Uhr. Die UBVer nutzen diesen Wettkampf als Vorbereitung auf die am nächsten Wochenende (22.03.) in Frankfurt beginnenden Landesmeisterschaften. E.Urban

Am 26. Februar  reisen  die besten Jugendboxer aus  18 Ländern nach Frankfurt(0) , um am  19. BB-Cup teil zu nehmen.. Die AIBA hat dieses Turnier in die A-Klasse ihres Ranking eingestuft , was natürlich die internationale Bedeutung enorm steigert. Insgesamt werden Boxer aus 17 Ländern an diesem Turnier teilnehmen, dazu die Deutschen Nationalkader dieser Altersklasse und ein Team Brandenburg, mit sechs Brandenburger Sportlern und acht weiteren Gästen. Mit 139 gemeldeten Boxern werden 126 Kämpfe durch den Ring der Brandenburghalle des Olympia-Stützpunktes gehen ,75 Offizielle ,sprich Teamleiter, Trainer und  Betreuer begleiten die Boxer . Naturgemäß wird die Deutsche Mannschaft mit 16 Boxern am stärksten vertreten sein, gefolgt vom team Brandenburg mit 14, Polen mit13 und England mit 12 Aktiven. Stark vertreten sind auch Bulgarien (9)Frankreich (8) und Ungarn (9).
Geboxt wird in 10 Gewichtsklassen, die diesmal eine harte Herausforderung für die Sieg-Kandidaten darstellen, was auch aus der Besetzung der Gewichtsklassen  erkenntlich ist. Die 60 und 69 er Klasse weist jeweils 18, die 64 und 81er Klasse jeweils 13 Meldungen auf. Neu ist auch, dass erstmalig in der Geschichte des BB-Cups 14 weibliche Teilnehmer in drei Gewichtsklassen in den Ring steigen werden. Erstmalig werden auch  Boxer aus Australien und Spanien mit dabei sein. Vom 27, Februar bis 02. März werden sich also in acht Veranstaltungen die Jugendboxer dem Publikum  präsentieren , von denen sich die Verantwortlichen einen nahtlosen Übergang in die Männerklasse in den nächsten Jahren erhoffen , wenn nicht  auch schon 2015  einen
Platz im jeweiligen Olympia-Team. Mit besonderem Interesse verfolgt der UBV 48 beim BB-Cup das Abschneiden von Denis Weber, denn hier muss er seine Nominierung zur Jugend-WM im April in Sofia festigen. Seit Januar steht Denis unter Dauerdruck. Lehrgänge und Überprüfungswettkämpfe mit der Nationalmannschaft stehen auf dem Programm. So war er Ende Januar in Polen erfolgreich und zur Zeit ist er in Dänemark im Einsatz. Dann geht es noch einmal nach Russland. Von dort kerhrt er erst am 23.Februar wieder, so dass er auch auf die Teilnahme am Schwedter Sportlerball verzichten muss.
Sofort nach dem BB-Cup beginn dann die unmittelbare Vorbereitung auf die Jugend-WM Vom 10.-20.04.14 in Bulgarien. Die UBVer drücken ihm für seine hochgesteckten sportlichen Ziele die Daumen.H. Tischbierek Presswart ABVLB

Toyota-Cup in Cottbus

Mit 7 gemeldeten Nachwuchsboxern reiste der UBV 48 am vergangenen Wochenende zum 2. Nachwuchspokal-Turnier in Cottbus an. Leider fehlten beim Wiegen die Gegner von Andrej Bezrukov und Emil Jabs. Emil durfte immerhin einen Sparringskampf absolvieren, bei dem er sein Können demonstrieren konnte. Die restlichen 5 Starter sorgten aber dafür das der UBV 48 knapp hinter dem Gastgeber Cottbusser Boxverein, den 2.Platz in der Mannschaftswertung von insgesamt 14 teilnehmenden Vereinen  erreichte. Marcel Schiller und Alija Sabanovic verloren  ihre Finalkämpfe knapp nach Punkten. Max-Veit Langer, Junioren ,62 kg, zeigte gegen Robert Hergesell vom Gastgeber eine äußerst solide Leistung und gewann sicher nach Punkten.
Nur knapp 30 Sekunden hielt sich dann Kristian Weizel, Kadetten, 36 kg, mit seinem Eisenhüttenstädter Gegner Justin Schipke auf , dann hieß es schon TKO 1.Runde. Am meisten überraschte aber der Jüngste (10 Jahre) UBVer , Dane- Deamon Steinke. In der Schülerklasse bis 26 kg zeigte er in seinem erst zweiten Kampf gegen Pascal Thieme vom BC Fürstenwalde alles, was er in der letzten Zeit beim UBV gelernt hat. Er boxte nicht nur im Angriff- sonder auch im Gegenangriff sehr effektiv und lies seinem Gegner keine Chance zur Entfaltung. Am meisten freuten sich seine Trainer Falk Popinga und Ernst Urban darüber, dass er gerade erst trainierte  Technikelemente eindrucksvoll im Wettkampf umsetzte. Alles im allem ein gelungener Jahresauftakt. Bis zu den Landesmeisterschaften im März nutzt der UBV Nachwuchsturniere in Berlin und Schwerin zur Vorbereitung.Ernst Urban

 

Weihnachtsboxen beim UBV 48 Schwedt Es sollte ein toller Jahresabschluss für den UBV 48 werden. Nachdem die erste Veranstaltung im Oktober ein voller Erfolg war wollte man nicht lange auf eine Neuauflage warten und noch im alten Jahr den vielen Boxanhängern in der Uckermark mit Teil 2 einen weiteren Höhepunkt bieten. Schon im Vorfeld gab es ein auf und ab bei der Besetzung der Kampfpaarungen. Krankheit– und verletzungsbedingte Absagen stellten dir Organisatoren um Ernst Urban immer wieder vor Probleme die Kampfpaarungen zusammenzustellen. Am Ende konnten die Zahlreichen Zuschauer aber einen tollen Kampfabend erleben auch wenn eine Stunde vor Beginn ein Boxer aus Demmin noch absagte und die Ansetzungen noch einmal neu zusammen gestellt werden mussten. In einem gelungenem Rahmenprogramm das vor allem die Cheerleader Gruppen des UBV gestalteten konnte der frisch gewählte Vorstand vorgestellt werden, mit Emil Jabs, Andre Berzukov und Christian Weizel drei junge Sportler an die Eliteschule des Sports in Frankfurt/Oder verabschiedet werden und die drei Medaillengewinner bei Deutschen Meisterschaften Dennis Weber (Gold), Rafael Piralliev (Silber) und Jeremy Gonschorek (Bronze) geehrt werden. Im ersten Kampf des Abends standen sich die beiden deutschen Vizemeister des vergangenen Jahres German Jabs vom UBV 48 Schwedt und Samat Machmudow aus Berlin gegenüber. German ließ seinem Gegner von Anfang an keine Chance und siegte klar nach Punkten. Im 2. Kampf boxte der aus vielen Ligabegegnungen für Schwedt bekannte Artjom Daschjan gegen Edonis Begiri aus Berlin. Daschjan mühte sich sehr fand aber über die gesamte Zeit kein Mittel um seinen Gegner zu stellen. In einem schlagstarken Duell hatte der Berliner immer eine Hand mehr im Ziel und gewann am Ende einstimmig nach Punkten. In einem echtem Schwergewichtskampf standen sich mit Eric Brechlin aus Babelsberg und Dennis Lewandowski aus Greifswald auch zwei alte Bekannte die für den UBV 48 Ligapunkte erkämpften gegenüber. In dieser kampfbetonten Begegnung schenkten sich beide Sportler nichts. In einem ausgeglichenen Gefecht war der Ausgang lange offen. Am Ende gewann Eric Brechlin knapp nach Punkten. Im Hauptkampf bei den Amateuren war Roy Baumann gegen den nicht angereisten Demminer Boxer angesetzt. Mit Marcus Finke aus Döbeln bekam Roy dann einen unbequemen Gegner mit dem er in der ersten Runde so seine Schwierigkeiten hatte. Beide Boxer versuchten mit ihrer großen Reichweite zu Punkten doch hatte der Sachse zu Anfang immer eine Hand mehr im Ziel. In der zweiten Runde kam Roy besser in den Kampf und konnte den Kampf zu seinen Gunsten drehen. In einer Kampfstarken dritten Runde in der sich beide in nicht nachstanden konnte der Schwedter am Ende mit ein paar klaren Treffern den Kampf für sich entscheiden. Nach einer Pause waren Dann die Profis an der Reihe. In einem Schwergewichtskampf über 4 Runden standen sich Tobias Heise aus Zschopau und Nang Koge aus Berlin gegenüber. In einem intensiv geführten Gefecht kamen beide schon in der zweiten Runde an ihre konditionellen Grenzen das Heise in der vierten Runde durch Abbruch gewann. Im zweiten Kampf über 6 Runden angesetzt trafen mit Marcel Schneider aus Leipzig und Puyan Etessani aus Berlin zwei schlagstarke Boxer gegenüber. Der Berliner übernahm von Anfang an die Kontrolle im Ring und boxte seinen Gegner taktisch aus. Schneider stellt sich tapfer fand aber kein Mittel um den Berliner zu beeindrucken. Eigentlich hätte der Kampf schon in der fünften Runde zu Ende sein müssen aber der Leipziger zeigte auch nach schweren Treffern seinen Kampfgeist. In der 6. Runde hatte der Ringrichter ein Einsehen und brach den Kampf wegen Überlegenheit ab. Es sollte der Höhepunkt des Abends werden. Im Abschließenden Hauptkampf standen sich Christoph Woditschka aus Schwedt und Muskin Bogancow aus Berlin gegenüber. Wieder betreut von Ex Europameister Danilo Häußler traf „Woddi“ auf einen unbekannten Gegner der laut Statistik als Profi wenig Erfahrung aufwies. In der 1.Runde versuchte „Woddi“ seinen Gegner unter Druck zu setzen und konnte einige Treffer anbringen. Sein Gegner, davon unbeeindruckt kam schon mit Beginn der 2. Runde zu einigen Treffern und beendete den Kampf nach 2 min20 durch einen Niederschlag. Ein nichterwartetes schnelles Ende eines wieder tollen Kampfabends der sich im kommenden Jahr mit Teil 3 sicher Fortsetzen wird. Der UBV bedankt sich bei allen Helfern, Organisatoren, Sportlern, Trainern, Sponsoren und Freunden und wünscht eine besinnliche Weihnachtszeit und einen Gutes 2014.

 
 

Karten fürs Weihnachtsboxen sind gemischt

Nach den gerade vollzogenen Vorstandswahlen und einem recht erfolgreichen Sportjahr 2013, steht mit dem morgigen Weihnachtsboxen der sportliche Jahresabschluss für den UBV an. Insgesamt werden acht spannende Kämpfe erwartet, 3 davon im Profibereich. Im Eröffnungskampf wird sich German  Jabs dem Deutschen Vizemeister Machmudov aus Berlin stellen. Roy Baumann boxt im Halbschwergewicht den ligaerfahrenen Telmann Baschkirov aus Demmin. In einem weiteren Halbschwergewichtskampf treffen mit Marcus Finke und Kevin Debra zwei Erstligaboxer aufeinander. Beide sind aus Ligakämpfen gegen den UBV bekannt und Finke springt in diesem Fall kurzfristig für den verletzten Sadula Abdulai ein. Artjom Dashyan  trifft auf Edolis Bigerie aus Berlin. Auch hier erwarten die Veranstalter ein aktionsreiches, attraktives Duell. Mit großer Spannung wird dann der Kampf im Superschwergewicht von Erik Brechlin und Dennis Lewandowski erwartet. Beide sind im Schwedter Ring keine Unbekannten. Im Mittelgewichtskampf der Profis stellt sich Christoph Woditschka zum zweiten mal dem Schwedter Boxfans vor. Neben der Vorbereitung auf diesen Kampf absolvierte Christoph an der Sportschule in Hennef, die erste Etappe auf dem Weg zur Trainer-A-Lizenz. Wenn alles planmäßig verläuft, wird er die Ausbildung im Februar 2014 mit der Prüfung abschließen. Das lässt erahnen, das er als Profiboxer so oft nicht mehr zu sehen sein wird und sich dafür in naher Zukunft für die freiwerdende Stützpunkttrainerstelle in Schwedt bewerben wird. Über seinen ukrainischen Gegner ist nicht viel bekannt, außer das er erst eine offiziellen Profikampf
absolviert hat, den er durch TKO gewann und Maksim Boganov heißt. Für den Halbschwergewichtler Puyan Etassami ( Kampfname: Schwarzer Peter) ist der zweite Auftritt in Schwedt, die letzte Station vor der Internationalen Deutschen Meisterschaft Anfang nächsten Jahres. Samstag boxt er gegen Marcel Schneider aus Leipzig. Im Cruisergewicht steht Tobias Heise aus Leipzig dem 19-jährigen Robert Darrel aus den USA gegenüber.
Um 18.00 Uhr ist Einlass in die  „Günter Jähnke“- Boxsporthalle in der Grambauerstr. 29. Um 19.00 Uhr ist der Beginn der Kämpfe. Für Kurzentschlossene: es sind noch Karten an der Abendkasse erhältlich. Tischreservierungen nur noch telefonisch unter 03332/524002. E.Urban

Jahres - Endspurt beim UBV 1948 Schwedt
Mit der Mitgliederversammlung des Vereins und dem Weihnachtsboxen am 21.12. verabschiedet sich der UBV 1948 aus einem erfolgreichen – und ereignisreichem Jahr 2013. Das belegte auch der Bericht des Vorstandes auf der jährlichen Mitgliederversammlung. Viele Medaillen und Titel wurden durch die Boxer des UBV bei den diesjährigen Meisterschaften geholt. Ein Beleg der guten Arbeit der Trainer und Verantwortlichen. Um den Verein auf einer gesunden finanziellen Basis zu erhalten musste schweren Herzens eine Teilnahme am Ligabetrieb abgesagt werden. Mit dem Versuch von gemischten Veranstaltungen mit Amateur- und Profikämpfen ging der UBV neue Wege und konnte seinem Publikum erfolgreich weiter tolle Boxveranstaltungen in Schwedt präsentieren. Durch den guten Zuspruch sind auch für das kommende Jahr weitere große Boxevents geplant. Dafür soll auch der am 13.12. neu gewählte Vorstand sorgen. Günter Wittmann, 17 Jahre Vorsitzender des Vereins trat aus gesundheitlichen Gründen in die zweite Reihe und wird weiterhin mit seinem Engagement zur Verfügung stehen. Mit Ernst Urban als Vorsitzender, Maik Schirrmeister und Carmen Bauer als geschäftsführender Vorstand und Uwe Fischer, Falk und Carmen Poppinga im erweiterten Vorstand  sowie den Beisitzern Günter Wittmann, Henryk Gayk und Maik Schulze stellt sich eine erfahrene Mannschaft den Herausforderungen der nächsten 3. Jahre. Als besonderer Höhepunkt steht am kommenden Samstag das „Weihnachtsboxen“ in der Günther Jähnke Boxsporthalle an. 5 Amateur – und 3 Profikämpfe versprechen einen spannenden Boxabend. Über die endgültige namentliche Ansetzung berichten wir am Freitag ausführlich. Fest stehen die drei Schwedter Boxer German Jabs, Roy Baumann bei den Amateuren und Christoph Woditschka bei den Profis. Karten sind in der UB-Geschäftsstelle und an der Abendkasse erhältlich.

Weihnachtsboxen voll im Plan

Für das Weihnachtsboxen am 21.12. stehen die ersten Paarungen fest. Bei den Amateuren werden neben German Jabs und Roy Baumann , Artjom Daschyan und Sadula Abdulai in den Ring klettern. Im Superschwergewicht treffen dann mit Erik Brechlin und Dennis Lewandowski zwei ehemalige UBV-Ligaboxer aufeinander. Allein dieser Kampf verspricht einiges. Bei den Profikämpfen gibt es allerdings den Ausfall von Jan Golla. Nach gerade überstandener Mandel-OP, musste er seinen Kampf absagen. Seine Zusage für den nächsten Kampfabend hat er aber schon abgegeben. So stehen bei den Profis bisher Christoph Woditschka und Puyan Metassami, die beide bei der letzten Veranstaltung in Schwedt erfolgreich waren, sowie der Schwergewichtler Liroy Raschke fest. Ausserdem ist ein Frauenkampf in Aussicht gestellt. Die Schwedter Boxhalle wird sich an diesem Abend auch in einem neuen Gesicht zeigen.
Nach 10 Jahren „Günter Jähnke“-Boxhalle hat es der UBV 48 geschafft, sich endlich eine einheitliche, sichere und optisch ansprechende Bestuhlung anzuschaffen. Der Vorverkauf ist in Gange und findet von Mo-Fr von 9.00-12.00 Uhr und Di und Do von 16.00-18.00 Uhr in der Geschäftsstelle des UBV 48, in der Grambauerstr. 29 statt. E.Urban

 

Kompletter Medaillensatz für den UBV 48 Mit der letzten nationalen Meisterschaft des Jahres 2013, kann der UBV 48 mal wieder auf einen kompletten Medaillensatz bei Deutschen Meisterschaften stolz sein. Nach der Bronzemedaille von Jeremy Gonschorek und dem Vizemeister von Rafael Piraliev bei den Kadettenmeisterschaften, gewann Denis Weber, wie schon berichtet, in Köln die Internationale Deutsche Jungendmeisterschaft in der 49 kg-Klasse. Dies war nach 2011 bereits sein zweiter Titelgewinn aber diesmal reichte es zum großen Durchbruch. Bereits in Köln wurde er in das Deutsche Jugend-Nationalteam berufen. Das ist seinem eindeutigen 3:0 Punktsieg gegen den Vorjahresmeister und der bisherigen Nr.1 in der Nationalmannschaft , Christos Chereakis , zu verdanken. O-Text seines Stützpunkttrainers Michael Stachewitz: Das war europäische Spitzenklasse! O-Text des Frankfurter Cheftrainers Dr. Harry Kapell: z.Z. unsere größte Hoffnung für Rio de Janeiro 2016 ! Nach solchen Schwedter Boxern wie den Häußler-Brüdern, Pedro Splittgerber, Jan Golla und zuletzt Mathias Seidensticker, ist das nach langer Zeit wieder die erste Nationalmannschaftsnominierung für einen Schwedter Faustkämpfer. Damit stehen seine nächsten Herausforderungen fest: - Teilnahme an der Jugendweltmeisterschaft 2014 in Sofia, Bulgarien - Teilnahme an der Jugendolympiade 2014 in Nanjing, China Dazu viel Erfolg und das Daumendrücken des UBV 48, der Schwedter Boxfans, seiner Familie und Freunde, sind ihm sicher. Wenn der UBV seinen boxerischen Jahresabschluss am 21.Dezember in der Günter Jähnke Halle begeht, wird genügend Zeit sein um den erfolgreichen Schwedter Boxnachwuchs gebührend zu ehren. In diesem Zusammenhang sei erwähnt, dass es ab sofort Karten für das Amateur-Profi-Doppel am 21.12.13 im Vorverkauf gibt. Wie gewohnt in der UBV- Geschäftstelle von Mo-Fr von 9.00- 12.00 Uhr sowie Di und Do von 16.00-18.00 Uhr. PS. 50 Karten wurden bereits nach Berlin verkauft und es sind auch nur noch 12 Tische zu vergeben!Ernst Urban

 

Top Vorstellung der UBV-Eleven in Frankfurt Bei der Einschulungsüberprüfung für das Schuljahr 2014/15 stellten sich 3 Sportler des UBV 48
am Wochenende , in der Eliteschule des Sports vor. An zwei Tagen wurde getestet, ob sie die sportlichen Vorrausetzungen mitbringen, um hier eingeschult zu werden. Allerdings spielte auch das letzte Zeugnis eine große Rolle dabei. Insgesamt trafen sich 26 junge Boxer des Landes Brandenburg. Sie kämpften darum zu den 12 Sportlern zu gehören, die in die engere Auswahl kamen. Am ersten Tag wurde die spezielle und die allgemeine Athletik überprüft. Schon hier war zu erkennen wie ernst die UBVer  Emil Jabs, Andrej Bezrukov und Kristian Weizel ihre Aufgabe nahmen. Am nächsten Tag wurde der boxerische Ausbildungsstand überprüft und zum Abschluss und als Höhepunkt der Überprüfung kam es zum wettkampfnahen  Sparring.
Am Ende stand fest : den 1. Platz  bei den 6-Klässlern belegte Emil Jabs und 7. wurde Andrej Berzukov. Bei den Quereinsteigern (7.& 8. Klasse) belegte Kristian Weizel den 1. Platz. Glückwunsch an die jungen Sportler und Danke an die Trainer Wolfgang Nickel und Falk Popinga, die sich Woche für Woche nach ihrer Arbeit 3 mal in die Boxhalle begeben um den Jungs das nötige Rüstzeug zu vermitteln. Gleich am kommenden Wochenende geht es weiter für den UBV-Nachwuchs , wenn sie mit ihren Trainern zu einem Vereinsvergleich zum ESV Frankfurt/Oder fahren.E.Urban UBV 48

 

Viel Bewegung beim UBV 48 Das zu ende gehende Kalenderjahr hat noch einige Aufgaben parat, die der UBV 48 zu bewältigen hat. Am kommenden Wochenende stellen sich mit Kristian Weizel, Emil Jabs und Andrej Brezukov 3 junge, talentierte Boxer in Frankfurt/O. vor, um im neuen Schuljahr an der Eliteschule des Sports trainieren und lernen zu dürfen. Dabei bildet die sportliche und die schulische Leistungsbereitschaft eine enge Einheit. Alle drei sind auf die Überprüfung gut vorbereitet und freuen sich auf diese Herausforderung. Ab dem 19.11. läuft dann in Köln die Internationale Deutsche Meisterschaft der U 18-Boxer. Dort vertritt Dennis Weber die Farben des UBV. Der UBV und die Frankfurter Sportschule hegen große Hoffnungen was das Abschneiden von Dennis betrifft. Dann geht es Schlag auf Schlag weiter. Am 7.12. ist die Teilnahme des Nachwuchses an einem Turnier in Teterow geplant und am 13.12. finden die Vorstandswahlen des UBV statt. Am selben Tag gibt es natürlich auch die Kinderweihnachtsfeier des Vereins. Damit nicht genug, wird der UBV gemeinsam mit dem Wiking-Boxteam Berlin, am 21.12. die nächste Auflage eines „gemischten“ Boxabends durchführen. Geplant sind diesmal 5 Amateurkämpfe und 3 Profikämpfe. Bei den Amateuren wird mit Sicherheit wieder Roy Baumann dabei sein und bei den Profis, Christoph Woditschka. Die erste Veranstaltung dieser Art, am 12. Oktober, hat nicht nur eine Menge Zuschauer angezogen, die dann auch attraktive und spannende Kämpfe sahen, Auch im Profilager ist man sich jetzt sicher, das diese Veranstaltungsform Zukunft hat, Gleichzeitig gab es einige interessante
Anfragen von Boxern, denen die Veranstaltung gefiel und die beim nächsten mal gern dabei wären. So hat am vergangenen Wochenende Jan Golla in Rostock einen Comeback versucht. Er boxte den ehemalige 1.Liga-Boxer Malte Jöhnk aus Hamburg, der früher unter anderem für den BC Magdeburg startete. Beide kennen sich aus dieser Zeit und ihre beiden Kämpfe konnte Jan damals knapp gewinnen. Malte verfügt inzwischen über jahrelange Profierfahrung aber in Rostock unterlag er Jan Golla durch TKO in der 2. Runde. Für diesen Kampf hat sich Jan den letzten Feinschliff übrigens eine Woche vorher in der Schwedter Boxhalle,wo auch sonst, geholt. Nach diesem Testkampf denkt Jan laut darüber nach am 21. 12. noch einmal in seinen heimatlichen UBV-Ring zu klettern. Das wäre natürlich eine Bereicherung für das geplante „Weihnachts-Boxen“ am 21.12. in der Günter Jähnke-Boxhalle in Schwedt. Über seine Entscheidung und darüber wer noch in den Ring Steigen wird, werden wir zeitnah informieren.E.Urban ubv

 
Bereits zum 30. Mal veranstaltete der UBV 1948 Schwedt sein traditionelles Sichtungsturnier für Boxeleven aller Altersklassen in der Günter Jähnke Boxsporthalle. Gemeldet hatten 122 Boxer aus den Landesverbänden Berlin, Brandenburg und Mecklenburg Vorpommern. Trotz einiger Absagen am Vortag gingen dann 135 Sportler aus Schwedt, Rostock, Berlin, Babelsberg, Greifswald, Frankfurt/Oder, Cottbus, Spremberg, Fürstenwalde, Angermünde, Eberswalde und Bernau über die Waage. Den Verantwortlichen vom Gastgebenden UBV 48 gelang es daraus 29 Kämpfe zusammenzustellen. Pünktlich um 13 Uhr eröffneten dann traditionell die Akro - Cheerleader die wieder gut besuchte Veranstaltung. Vom UBV 48 stellten sich allein 7 Boxer dem Publikum mit guten Leistungen vor. Emil Jabs gewann seinen Kampf gegen Lukas Novick aus Spremberg einstimmig, während Max Veit Langer in seinem ersten Kampf Justin Kulske aus Babelsberg knapp unterlag. Alija Sabanovic vom UBV besiegte dann Marvin Grunert vom Landesstützpunkt Cottbus nach einem beherzten Kampf. Daemon Steinke, Andrej Bezrukov und Kristian Weizel errangen unentschieden wobei ihre Kämpfe als Sparringskämpfe gewertet wurden. Vor allem konnten aber Steinke und Weizel Fortschritte verzeichnen und beherschten ihre Gegner aus Frankfurt/Oder und Rostock recht überzeugend. Jeremy Gonschoreck besiegte im letzten Wertungskampf Agasi Magaryan aus Greifswald klar nach Punkten. 5 Stunden Boxen vom Anfänger bis zu den Erfahrenen zeigten abwechslungsreiche Kämpfe und für manchen Trainer eine Standortbestimmung seiner Sportler die bisher wenig Wettkampferfahrungen hatten. Die Resonanz der 30igsten Auflage zeigt das solche Veranstaltungen in Schwedt nicht mehr wegzudenken sind und die 31igste für das kommende Frühjahr schon fest im Terminkalender geplant ist.

122 Meldungen zum Boxturnier
Für das traditionell beliebte Sichtungsturnier des UBV, das am Samstag ab 13.00 Uhr in der Schwedter Boxhalle über die Bühne geht, haben 16 Vereine aus Brandenburg, Mecklenburg / Vorpommern und Berlin gemeldet. Nach Sichtung aller Meldungen wurden 35 Paarungen vom Veranstalter angesetzt, von denen im Endeffekt cirka 25 Kämpfe stattfinden werden. Vom 10-jährigen Boxeleven bis zum gestandenen Männer-Boxer wird wieder alles dabei sein was das Amateurboxen zu bieten hat. Nach dem mit guter Resonanz abgeschlossenen gemischten Kampfabend von vor 2 Wochen, dreht sich diesmal wieder alles um den Nachwuchs. So werden diesmal etwa 15 Kämpfe im Kinder- und Jugendbereich und 10 Kämpfe im U18- und Männerbereich erwartet. Auch die Akro-Cheerleader werden wieder mit dabei sein um ihr Können unter Beweis zu stellen. Der Eintritt ist frei und für Versorgung vor Ort ist gesorgt. E. Urban UBV 48

Mit „Boxen in Schwedt“ bestritt der UBV 48 neue Wege in seiner langen Box Tradition. Nachdem feststand, dass der Verein nicht für die Bundesliga melden würde, wurde nach neuen Möglichkeiten gesucht den zahlreichen Boxanhängern in der Uckermark weiter attraktive Boxveranstaltungen in Schwedt anzubieten. Vor allem die Öffnung des Amateurboxsports gegenüber den Profis macht es nun möglich gemischte Veranstaltungen durchzuführen. Der Versuch war es wert. Eine volle Halle zeigte das große Interesse an spannenden Boxkämpfen die dann auch an Qualität und Begeisterung keine großen Wünsche offen ließ. Die Ansetzungen bei den 6 Amateurkämpfen versprachen interessante Kämpfe bei denen vier UBV Boxer zum Einsatz kamen und weitere Boxer aus Cottbus, Berlin und Babelsberg. Zur Einstimmung zeigten die Akro Cheerleader einen tollen Auftritt.
Den Auftakt machte dann German Jabs vom UBV mit einem klaren Punktsieg gegen Moussa aus Berlin. Im zweiten Kampf des Abends standen sich mit Dennis Weber (UBV) und Isaev vom SC Berlin zwei Deutsche Meister gegenüber. In einem schlagstarken Gefecht stellten beide ihr ganzes Können unter Beweis das am Ende nach Punkten für den Berliner gewertet wurde. Der dritte UBV Boxer war Danny Rost der seinen Gegner Kasem von Eintracht Berlin in einem lange Zeit offenen spannenden Kampf nach Punkten unterlag. Phillip Nsingi aus Cottbus der in den Vergangenen Jahren viele Siege in der Bundesliga für den UBV Schwedt erkämpfte und mehrfacher Deutscher Meister ist stand  im vierten Kampf des Abends in der Ecke des UBV. Seinen Gegner Zadhishvilli aus Berlin setzte er von Anfang an unter Druck und hatte ihn in der zweiten Runde kurz vor dem vorzeitigen Ende. Am Ende gewann Nsingi überlegen nach Punkten. David Kremers von Motor Babelsberg verlor danach seinen Kampf gegen Dzakhaev von Eintracht Berlin schon in der 1. Runde durch TKO. Im letzten Amateurkampf stand dann mit Roy Baumann noch einmal ein UBV Boxer im Ring der mit Benjamin Kremers aus Babelsberg einen starken Gegner hatte. Angefeuert von den Zuschauern in der Halle vor allem seiner Fangemeinde und Familie aus Prenzlau fehlte am Anfang die Lockerheit so dass der Kampf lange offen blieb. Am Ende kam er aber zu einem sicheren Punktsieg.
Die Amateure hatten vorgelegt und das mit guten und spannenden Kämpfen. Nach einer kurzen Pause in der das Kampfgericht getauscht wurde und die Offiziellen des Bundes Deutscher Berufsboxer ihre Plätze eingenommen hatten kamen die sicher mit Spannung erwarteten Profikämpe. Bei den Profis konnten an diesem Abend nur zwei der geplanten vier Kämpfe stattfinden. Was der Stimmung aber sicherlich keinen Abbruch tat. Eingeleitet wurde die Veranstaltung mit einem der beiden tollen Auftritte der Beasty Boxing Girls vom UBV 48. Im ersten Kampf standen sich Bouraina Cisse aus Mali und Puyan Etessami aus Berlin gegenüber welchen der Berliner in der 4. Runde durch TKO gewann. Mit Christoph Woditschka stand schließlich auch ein Schwedter Urgestein im Hauptkampf des Abends. Als langjähriger Boxer des UBV und Mannschaftkapitän wurde er in der Ring Ecke betreut von Danilo Häussler Ehrenmitglied beim 48 UBV Schwedt. Angesetzt auf vier Runden traf „Woddy“ in seinem Kampf auf einen erfahrenen Boxer aus dem tschechischen Usti. Für den Schwedter sein 7 Profikampf bei 5 Siegen und einem Unentschieden. Vladimir Fecko hatte dagegen mit 71 Profikämpfen schon gehörig Erfahrungen gesammelt. In den ersten Beiden Runden gelang es „Woddy“ seinen Gegner auf Distanz zu halten und seine Treffer anzubringen. Unbeeindruckt davon versuchte Fecko seine Angriffe ins Ziel zu bekommen und brachte besonders in der vierten Runde den Schwedter unter Druck. Mit viel Kampfeswillen und Überblick gelang „Woddy“ ein verdienter Sieg und tat wie die Schwedter Boxer zuvor zum Gelingen einer tollen Boxveranstaltung in Schwedt bei, die sicherlich nicht die letzte sein wird. Ein Glückwunsch auch an Walter Kotzian der seine Premiere als Ringsprecher mit Bravour bestanden hat. Dank auch an die Beasty Boxing Girls die mit ihrem Einsatz als „Nummerngirls“ den Abend bereicherten.

Am Samstag den 12.10. startet der UBV 48 nach langer Zeit mal wieder eine Abendveranstaltung. Gemeinsam mit dem Wiking-boxteam Berlin
wird ein spannender und interessanter Boxabend vorbereitet. Um 18.00 Uhr ist der Einlaß in die Jähnke-Boxhalle und um 19.00 Uhr beginnen
die Kämpfe der Amateure. Eintrittskarten a 10,- € für den Sitzplatz und VIP-Karten für 20,-€ (Tischplatz im VIP-Bereich mit Bedienung und Nutzung des VIP-Raumes) werden im Vorverkauf und an der Abendkasse angeboten. Der Abend wird umrahmt von den UBV-Akrocheerleadern und den
Beasty Boxing Girls, die auch als "Nummerngirl" fungieren. Im sportlichen Rahmenprogramm werden in der U 17 German Jabs (Junioren-Vizemeister) und in der U 19 Dennis Weber (Deutscher Meister 2011) vom UBV boxen. Bei den Eliteboxern der Männer, die sich erstmalig in Schwedt ohne Kopfschutz zum Kampf stellen werden, starten vom UBV Danny Rost (2-facher Deutscher Nachwuchs-Meister) und der Halbschwergewichtler Roy Baumann. Des weiteren liegt unter anderem die Zusage von Boxern aus Berlin, Babelberg,Cottbus und Frankfurt/O. vor. Darunter Boxer die aus der Bundesliga in Schwedt bekannt sind wie Phillip Nsingi, Artjom Daschyan, Atde Gashi und David Müller. Somit sind die  Männerkämpfe der Amateure in guter Qualität zuerwarten, da alle Boxer zur nationalen Spitze zählen.
Interessant wird daher der unmittelbare Vergleich zu den 4 geplanten Profikämpfen. Hier ist bisher nur bekannt, daß neben dem Schwedter Christoph Woditschka noch 3 Aufbaukämpfe (4-6 Runden) vom Wiking-Boxteam bestritten werden.
Wiking steht nach dem Aderlaß (Weggang von Ex-Weltmeister Sebastian Sylvester und weiteren Hauptkämpfern) vor einem Neuanfang.
Man kann gespannt sein ob sich wieder potentielle Boxer für den Weg nach oben anbieten. Wieder einmal ist der UBV 48 Vorreiter wenn es darum geht Neues auszuprobieren denn diese neue gemischte Veranstaltungsform ist erst seit Kurzen offiziell von der AIBA (Welt-Boxverband) erlaubt. Wenn sie in Schwedt Anklang findet, was der UBV 48 sehr hofft, wird sie nicht zum letzten mal stattfinden.  Der Vorverkauf findet von Mo-Fr von 9.00-12.00 Uhr und Di und Do von 16.00-18.00 Uhr in der Boxhalle Grambauerstr. 29 , sowie zu den Geschäftszeiten von City-Sport, im Oder-Center statt. Ernst Urban UBV 48

Bei dem geplanten Boxevent am 12. Oktober , in der G.Jähnke Boxhalle wird im Profi-Block (4 Kämpfe a 4 Runden) auch der Schwedter Christoph Wodischka zu sehen sein. Er bestreitet einen Vorbereitungskampf auf seine in diesem Jahr anstehende Deutsche Meisterschaft. Ernst Urban UBV 48

Ernüchternde Bilanz in Oldenburg Sieben Boxer des Landes Brandenburg waren in der vergangenen Woche in das niedersächsische Oldenburg gereist um an den Endkämpfen der Deutschen Meisterschaften der Männer 2013 teilzunehmen.
Ziel war es den Anschluß an die nationale Spitze zu halten bzw. herzustellen. aber bereits in den Vorrundenkämpfen wurden die Brandenburger von der Realität eingeholt. Gleich im ersten Kampf mußten Marcel Schneider 56 kg, Artjom Daschyan 69 kg, Sadula Abdulai 75 kg ,Erik Brechlin +91 kg (alle OSP Frankfurt/O.) und Roy Bauman 81 kg (UBV) die Segel streichen. Tom Tran 52 kg (BC Cottbus)kam ohne Siegleistung in seiner Dreiergruppe auf den 3.Platz. Lediglich Atdhe Gashi 60 kg (Babelsberg) erkämpfte sich eine hochverdiente Silbermedaille, er unterlag im Finale mit 1:2 Richterstimmen äußerst knapp gegen Ahmet Eminovic aus Thüringen. Insgesamt waren die Kämpfe von dem neuen Wertungsmodus und von dem fehlenden Kopfschutz geprägt. Technisch-taktisch haben noch viele Boxer Anpassungsprobleme mit der neuen Situation, so dass es auch zu einigen Verletzungen (Augenbrauen) kam. Roy Baumann vom UBV hatte es im ersten Kampf mit dem einheimischen Constantin Fischer zu tun. In der ersten Runde hielt Roy den Kampf noch offen und kam auch immer wieder mit langen Händen zum Erfolg. Ab Runde 2 verlor er etwas die Linie, was sein Gegner mit harten Kontern bestrafte. In der dritten Runde wollte Roy es mit Gewalt erzwingen und lief wiederum in den Konter von Fischer, so dass der Ringrichter kurz vor dem Ende den Kampf abbrach. Roy ist seit dieser Woche "vollwertiger" Schwedter. Der Prenzlauer hat Arbeit und Wohnung in Schwedt gefunden und kann damit einem geregelten Training nachgehen. Bereits am 12.10. will er bei dem geplanten "gemischten" Boxevent wieder dabei sein. Ernst Urban

Neue Wege beim UBV 1948 Schwedt
Am Dienstag traf sich der Vorstand des Uckermärkischen Boxvereins zur ersten turnusmäßigen  Sitzung nach den Ferien. Das Training aller Sportgruppen ist problemlos wieder angelaufen und für die Boxer stehen die nächsten Termine fest. Schwerpunkte der Beratung waren die anstehenden Aufgaben für die kommende Saison und die Vorstandswahlen Ende des Jahres. Die erste Entscheidung war leider schon seit längerem absehbar: der UBV wird zur neuen Saison  keine Meldung für die Bundesliga abgeben. Weder der benötigte Etat noch die personelle Decke
reichen aus um erfolgreich in der 2.Bundesliga starten zu können. Am 14.September fahren die jüngsten Schwedter Faustkämpfer zu einem Turnier nach Berlin und im Oktober wird dann mit dem Nachwuchs in Schwedt geboxt. Zurzeit bereiten sich Roy Baumann und Ewgenij Jabs auf die Deutsche Meisterschaft Anfang September in Oldenburg vor. Während bei Baumann (81 kg) alles nach Plan läuft, ist bei Jabs (75 kg) seine alte Handverletzung aufgebrochen und seine Teilnahme ist noch fraglich. Erstmalig wird bei der DM in Oldenburg mit neuer Punktbewertung (Keine Punktmaschine mehr) und ohne Kopfschutz durchgeführt.  Nach eingehender Diskussion über eine neue Veranstaltungsart, Amateur- und Profiboxen, wurden die ersten Festlegungen vom Vorstand getroffen um dem Schwedter Boxpublikum weiterhin attraktive und spannende Boxkämpfe bieten zu können. So soll bereits am 28. September in der Boxsporthalle erstmalig eine gemischte Veranstaltung von Amateurboxern und Profis stattfinden. Geplant sind sechs Männerkämpfe der Amateure und fünf Profikämpfe. Durch die Anlehnung der neuen olympischen Wettkampfregeln an das Profiboxen, ist das möglich. Des Weiteren schickt der Weltverband AIBA ab sofort eigene Profis ins Rennen, die dann auch bei Olympia in Rio starten dürfen. Auch die Weltliga (WSB) findet unter professionellen Bedingungen statt, nämlich über 5 Runden a 3 Minuten, ohne Kopfschutz und mit freiem Oberkörper. Auch eine reine Profiveranstaltung in der Neuen Zeit soll in absehbarer Zeit stattfinden. Der UBV will mit dieser Form von Boxevents neue Wege beschreiten. 
"Friedel" Jähnke ein langjähriges Vorstandsmitglied,sowie Ehrenmitglied des Uckermärkischen Boxvereins 1948 Schwedt e.V.,gute Freundin und Boxbegeisterte Mitstreiterin unseres Vereins, ist am 09.07.2013 für immer von uns gegangen.

Die Beisetzung findet am Samstag den 13.07.2013 um 10 Uhr auf dem Friedhof in Schwedt/Oder statt.
 

Silber und Bronze bei den Kadetten- Meisterschaften 2013. Für die Deutschen Meisterschaften der Kadetten hatten in diesem Jahr Rafael Piraliew(34 kg) und Jeremy Gonschorek (42 kg) mit dem Landesmeistertitel auch die Fahrkarte zu den Deutschen Meisterschaften der Kadetten in Lindow gewonnen. Zu den Kämpfen in den 20 Gewichtsklassen hatten über 100 junge Boxer aus 15 Landesverbänden ihren Anspruch auf Titel  und Medaillien angemeldet ,die Konkurenz war also zahlreich vertreten. Rafael Piraliew musste zuerst gegen Edgar Zirin aus Nordrhein Westfalen antreten. Ihm gelang es nach erstem Abtasten bald das Geschehen im Ring zu bestimmen und die ersten Punkte für sich zu erboxen. Dabei war sein Gegner durchaus nicht untätig, aber die meisten seiner Schläge landeten auf der Deckung von Rafael oder gingen ins Leere. Rafaels Stärken in diesem Gefecht waren seine Schnelligkeit und die Sicherheit, mit der er seine Angriffe abschloss. In den drei Runden erboxte er sich dann auch  einen sicheren 18: 6 Sieg der ihn schon ins Finale brachte. Hier bekam er es mit Assan Hansen aus Hessen zu tun, der mit Größen- und Weitenvorteilen
Gegenüber Rafael in den Ring stieg. Da auch er enorm schnell war, zeichneten sich bald dessen Chancen auf den Turniersieg ab, obwohl Rafael den Kampf zu keiner Zeit aufgeben wollte. Deshalb ist sein Titel als Deutscher Vizemeister hoch verdient. Jeremy Gonschoreks Gewichtsklasse war stark besetzt , er  mußte zunächst gegen Gamal Nasrallah aus Baden- Württenberg in den Ring. Wie er die drei Runden absolvierte, war schlechtin clever: Aus einer sicheren und stabilen Deckung startete er seine Angriffe, die mit zählbaren Treffern endeten und  ihn zu einem sichern Sieg und damit ins Halbfinale führten. Dort wurde es wesentlich schwerer, Yussp Saidow aus Berlin war der Vorjahresmeister und zudem ein oftmaliger Sparringspartner des nun abgelaufenen Wettkampfjahres.Jeremy ließ nichts unversucht, um den Angriffen seines Gegners Paroli zu bieten, war aber oft zu zögerlich, seine eigenen Angriffe zu starten und Saidow damit unter Druck zu setzen. Die Bronze-Medaillie, aber mehr noch die Art zu gewinnen oder zu verlieren bracht ihm  Respekt  und die Anerkennung  bei. Insgesamt für den UBV 48 eine weitere Bestätigung der Arbeit im Landesstützpunkt, die auch eine weitere Steigerung für das nächste Jahr offen läßt. HoTi

 
Rafael Piraliev und Jeremy Gonschorek vom UBV stehen im Halbfinale bei den Deutschen Meisterschaften der Kadetten in Lindow.
 

Der 65. Geburtstag des UBV 48 ist knapp 2 Wochen her, da wird klar, dass der Verein nicht vorhat in Rente zu gehen. Bereits am Freitag(07.06.) klettern die Kadetten(AK 13-14) Rafael Piraliev (34 Kg) und Jeremy Gonschorek (42 Kg) vom UBV bei den Deutschen Meisterschaften in Lindow durch die Ringseile. Beide haben sich über die Landesmeisterschaften und die Ostdeutschen Meisterschaften für die Endrunde der letzten 8 Boxer jeder Gewichtsklasse qualifiziert. Wir wünschen viel Erfolg und werden über ihr Abschneiden berichten. Zeitgleich bereitet der UBV die Landesmeisterschaften der Männer am 15.und 16.06. im OC Schwedt vor. Hier haben mit Danny Rost(60 kg),Evgenij Jabs(75 kg) und Roy Baumann(81 kg) die Chance sich auf dem direkten Weg für die für die DM der Männer zu qualifizieren. Aber auch der UBV Nachwuchs präsentiert sich vom 12.-14.06. im Odercenter-Ring. E.Urban

 

65 Jahre Boxen in Schwedt ! Wie viel Erinnerungen, Emotionen und Ereignisse verbergen sich hinter dieser Jahreszahl!
Etwa 250 Gäste aller Altersklassen kamen zusammen, um  diese Erinnerungen und Ereignisse noch einmal aufleben zu lassen- jeder in seiner Zeit als Aktiver, als Funktionär oder als „normales“ Mitglied und Fan, der mit gefiebert hat, auch angepackt  und geholfen. Schnell fanden sich die  jeweiligen Generationen zusammen, die schon zu „Urzeiten“ in den Schwedter Holzring geklettert waren, die ersten Medaillen bei DDR- Meisterschaften und Spartakiaden erboxten oder sich später in der ersten oder zweiten Box- Bundesliga einen Namen machten. Alttrainer Egon Leske war ständig an den Tischen unterwegs um alte Kumpels zu treffen, Uwe Bierbaum, Thomas Hensel  und Jan Golla waren die Kapitäne erfolgreicher Schwedter Boxstaffeln. Jeremy Gonschorek, German Jabs und Denis Weber waren zwar noch etwas schüchtern bei der Übermacht der älteren Generationen in der Günter Jähnke Boxsporthalle, aber vertraten selbstbewußt und schon erfolgreich die jüngste Generation der Schwedter Boxer.
Viel Beifall bekamen auch die „Akro“- Cheerleader und die etwas älteren „beasty boxing Girls „ für ihre gekonnt vorgetragenen Darbietungen im grün-weißen Ring. Der Jugendwart des ABVLB, Waldemar Franke, zeichnete Ines Fischer, Carmen Bauer und Wolfang Nickel für ihre jahrelange zielstrebige Arbeit im UBV 48 aus, die Vorsitzender Günter Wittmann zuvor in seiner Festrede auch für viele andere Mitglieder von einst und jetzt schon erwähnte. Als dann Trainer Ernst Urban alle „Ehemaligen „Boxer  in den Ring zum Gruppenfoto versammelte waren alle Jahrgänge vertreten – ein Bild lebendiger Zusammengehörigkeit von Sportlern über Jahre hinweg. Die Vereinsführung möchte die Gelegenheit nutzen und sich bei den vielen Organisatoren, Helfern, Spendern und Förderern bedanken, ohne die das Jubiläum nicht denkbar gewesen wäre, besonderes bei Herrn Bürgermeister Jürgen Polzehl, der Firma Werbe-Pink, dem Veranstaltungsservice Wiebeck und der MMM-Kantine. Nur eine Frage blieb offen : Wann boxt Schwedt wieder in der DBV- Liga ?                        

Nur noch sieben Wochen sind es, bis sich die Ehemaligen, die Altgedienten und auch die Gegenwärtigen im Uckermärkischen Box Verein 1948 Schwedt e.V. sich zur Jubiläumsfeier in der Günter Jähnke- Boxsport-Halle in Schwedt treffen werden. Das Org-Komitee hat bisher alle Maßnahmen getroffen, um diese Traditions-Veranstaltung zu einem würdigen Ereignis werden zu lassen. Dennoch gibt es noch  viel zu tun: Gesucht werden z.B.von unseren Boxfans und Hobby-Fotografen vergangener Jahre Fotos aus den 50ger und 60ger Jahren, aber vielleicht findet der Eine oder Andere auch noch Teile der Wettkampfkleidung aus dieser Zeit, die er leihweise zur Verfügung stellen kann. Noch besteht die Möglichkeit, sich für die Teilnahme am 25.Mai an zu melden. Das wäre besonders für die Organisation und Plannung des Vereins wichtig, um alle Versorungsfragen rechtzeitig  klären zu können.Auskünfte werden unter 03332-524002, oder in einer persönlichen Aussprache im Vereinsheim in der Grambauerstrasse 29 in Schwedt erteilt.Annahmeschluss ist der 04.05.2013.  Hoti

 

Noch gut 50 Tage vor der Jubiläumsfeier des UBV 48 zum 65 jährigen Bestehen galt es, ein weiteres Großereignis zu bewältigen:Der ABVLB hatte unserem Verein die Ausrichtung der Nachwuchs-Landesmeisterschaften übertragen. Die Günter Jähnke Boxsport-Halle war an drei Tagen  (16.,23., 24. März) Ziel von Nachwuchsboxern aus  25 brandenburgischen Box-Vereinen Wenn auch das Wetter und Krankheit die ursprüngliche Zahl von 184 Meldungen reduzierte, immerhin mussten 60 Kämpfe ausgetragen werden um die Landesmeister in den Altersklassen Schüler,Kadetten, Junioren und Jugend ermitteln zu können . Alle Vereins-Räume wurden von Athleten,Trainern , Funktionären und Gästen genutzt, was  sich auch auf den zügigen Ablauf der Veranstaltungen positiv auswirkte. Von allen vom UBV-Vorstand gemeldeten Boxern fanden sich Christian Weizel (Schüler 32 kg),Jeremy Gonschorek(Kadetten 42 kg) Alija Sabanowic (Junioren 54 kg), German Jabs ( Junioren 52 kg) in den Finalkämpfen wieder und bis auf Alija Sabanowicz konnten alle den Ring als Sieger verlassen..Der Verein ist von den 25 beteiligten Vereinen  auf Rang fünf, denn die 34 ausgeboxten Titel gingen an 19 verschiedene Vereine im Land.Und nicht nur an die so gennanten „Großen“ sondern auch an die „Kleinen“, die sonst nicht so im Focus der Berichterstattung stehen. Gut bewährt hat sich die interne Organisation des UBV,so besonders das Versorgungs-Team mit Mandy Hammer und Carmen Bauer,und  alle ehrenamtlich eingesetzten Vereinsmitglieder wie die Familie Fischer, sowie „Hähnchen“ und der Allrounder Mario . ABVLB Präsident Lothar Heine lobte auch dieses Mal das Veranstalter-Team für seine engagierte Arbeit zu Gunsten des  Brandenburger Box- Nachwuchses. Ab jetzt konzentrieren sich alle Anstrengungen auf die Festveranstaltung am 25. Mai 2013 , zu dem unsere Vereinsmitglieder und die vielen „Ehemaligen „ nochmals herzlich eingeladen sind.

 

Landesmeisterschaften  am 23.-24.03.2013 in Schwedt

Am 23. stehen mit Jeremy Gonschorek (Kadetten 42 kg) und Alija Sabanovic (Junioren 54 kg ) zwei UBVer im Finale der LM. Am 24. stehen mit Andre Berzukov (Schüler 30 kg), Kristian Weizel (Schüler 32 kg), und Marcel Schiller (Kadetten 44 kg ) drei weitere UBVer im Finale.
Die Vorjahresmeister Dennis Weber (Jugend 49 kg), Rafael Piraliev (Kadetten 32 kg) und Nikita Weber (Schüler 75 kg), können Ihren Titel in Schwedt nicht verteidigen, da sie in diesem Jahr leider alle drei kampflos zu Titelehren kommen.
Das ist für die 3 Jungs und dem UBV sehr schade, da sie sich gern dem heimischen Publikum gezeigt hätten.

Wichtige Info: Die Kämpfe am Samstag beginnen bereits um 13.00 Uhr und nicht wie ursprünglich geplant um 15.00 Uhr !!!!! Ernst Urban

 

Am 16.03 . trafen sich in der SchwedterGünter Jähnke Boxsport Halle Boxer aus 25 Vereinen  um  die Paarungen für das Halbfinale zu ermitteln, das am 23.März an gleicher Stelle durchgeführt wird. Da insgesamt 25 Vereine ihre Titel-Anwärter geschickt hatten , ging es von Beginn an gleich flott zur Sache. Im ersten Kampf standen sich nämlich Christian Weizel vom gastgebenden UBV 48 und Eric Giegler vom Zehdenicker Boxring gegenüber, der von der ersten Sekunde an voll auf Angriff sezte. Der UBV- Boxer war auf das vorgelegte Tempo nicht vorbereitet und hatte in der ersten Runde einige Mühe, die ständigen Angriffe seines Gegners unbeschadet zu überstehen.. Trainer Ernst Urban nutzte die Rundenpause dazu, seinen Schützling enstsprechend ein zu stellen. In der 2. Runde änderte sich dann auch das Bild, Christian Weizel ließ sich nicht auf unbedingten Schlagaustausch ein, ließ den Gegner oft ins Leere laufen und kam mit Punkteorteil aus dieser Runde. Diesen brachte er auch über die dritte Runde und gewann . Die weiteren Kämpfe der Alterklasse der Schüler verliefen  relativ unspektakulär und hatten  nicht  alle das Tempo und die Dynamik der Auftaktbegegnung., Das war sicher auch der Tatsache eschuldet war, das Aufregung und mangelnde Erfahrung zu Vorsicht und Zurückhaltung führte. Das Bild änderte sich dann, als die Kadetten und Junioren in den Ring gerufen wurden, die telweise doch über mehr Kämpfe verfügten als die Schüler. Temperamentvoll ging es da  in der Junioren-A-Begegnung  zwischen Germann Jabs(UBV 48) und Danilo Koall  (VfL Spremberg ) zu. Auch hier hatte der Schwedter Boxer (40 Kämpfe) zunächst einige Mühe die Angriffe seines Kontrahenten (26 Kämpfe) schadlos zu überstehen. In der zweiten und dritten Runde bekam er das Geschehen jedoch mit guter Übersicht und klaren Treffern in den Griff . Boxerisch sicher der beste Kampf des Tages. Da es ein vorgezogener Endkampf war konnte sich Germann Jabs zum wiederholten Male mit dem Titel eines Landesmeisters schmücken Spannend war auch die Begegnung zwischen Mirco Michael (BC Cottbus) und Rick Driebusch ( Eisenbahner Sport-Verein FFO) in der 56kg Gewichtsklasse der Jugend. Ständig wechselnde Führung und ein 12:12 genau in der letzten Sekunde der dritten Runde ließen keine Langeweile aufkommen , der Sieg ging dann mit Hilfspunkten an den Cottbuse Boxer. Die Sieger der 25 ausgetragenen Kämpfe kamen aus 15 Vereinen, was für die engagierte Arbeit im Amataur Box verband Land Bandenburg (ABVLB) zeugt. Erfreulich auch, das auch aus den so genannten „kleinen „ Vereinen wie z.B. aus Zehdenik, Dahme und Lübben den Sprung ins Halbfinale schafften, wie Eric Pazio aus Angermünde . Traditionell sind die Halbfinalkämpfe bei den Landesmeisteschaften immer hart umkämpft, ein Besuch für die Boxfans lohnt sich also am 23.März ab 13 Uhr  und natürlich auch zum Finale am 24, März in der Günter Jähnke Boxsport-Halle.   Hoti

 

Das Präsidium des ABVLB beauftragte den Uckermärkischen Box-Verein 1948 Schwedt e.V. in diesem Jahr mit der Austragung der Landes- Nachwuchsmeisterschaften im Boxen. Wie in der Vergangenheit auch, will das Schwedter Team auch 2013 alle Voraussetzungen schaffen,um den den Brandenburger Nachwuchsboxern aller Altersklassen (Schüler, Kadetten,Junioren und Jugend) beste Bedingungen zu bieten.
Geboxt wird in der Günter Jähnke Boxsport-Halle am 16.März ab 13 Uhr (und nicht wie ursprünglich vorgesehen ab 15 Uhr),sowie am 23.März um 15 Uhr  und zum Finale am24. März um 11 Uhr. Gemeldet haben letzlich 164 Sportlerinnen und Sportler . Leider werden aber nicht alle in den Ring steigen, da – besonders im weiblichen Bereich – in der jeweiligen Alters=und Gewichtsklasse nur eine Meldung eingegangen ist.
In der Vorrunde am 16. März kommen 30 Kämpfe, am darauf folgenden Wochenende (23/24. März) jeweils 24 Kämpfe zur Austragung. Die Boxsportfreunde aus Schwedt und der Uckermark, sowie die mitgereisten Gästen aus den 27 beteiligten Vereinen können sich also bei diesen Landesmeisterschaften ein Bild über das Leistungsvermögen im Landesboxsport-Verband machen und ihren Favoriten den Rücken stärken. Den neuen Landesmeistern der Altersklassen Kadetten, Junioren und Jungen winkt die Einladung zu den Deutschen Meisterschaften in ihrer Altersklasse

 

Da im März die Landesmeisterschaften der Nachwuchsboxer in Schwedt ausgetragen werden, hatten sich urspünglich fast 130  Boxer für das 29. Sichtungsturnier entschieden, die Grippe ,das Wetter und andere Gründe reduzierten dann das Teilnehmerfeld auf 46 Boxerinnen und Boxer, die in 23 Kämpfen gegeneinander antraten. Es ging nicht um Medaillien und Titel direkt, aber doch indirekt., denn unter den Startern waren viele, die noch einmal einem Test vor den Landesmeisterschaften unterzogen werden sollten.Das traf auch für den UBV 48 und  den TSV Angermünde zu.  Jeremy Gonschorek und Marcel Schiller gefielen durch sauberes Boxen in einem vereinsinternen Gefecht, und Rafael Piraliev  gegen Nabil Stein aus Fürstenwalde.  TSG-Trainer Borchert aus Angermünde überraschte mit Annalena Rieh und Anett Hagenbach, die im technischen Bereich noch zulernen müssen, aber über ein großes Kämpferherz und viel Mut zum Erfolg kamen.
Fast alle angereisten Trainer brachten auch ihre Debütanten mit, die vor einer gut gefüllten Halle ihrem ersten großen Auftritt entgegen fieberten. Bei ihnen ging es nicht um Technik und taktische Überlegungen, sondern um Mut, Einsatzfreude und die Beherrschung der erlernten boxerischen Grundbegriffe.Eine große Hilfe war dabei ein engagiertes Publikum, das durch viel Beifall  den Boxeleven die notwendige Unterstützung für ihr Bestreben  gab, gut ab zu schneiden. Hier machte Timur Shermadini vom UBV durch sein engagiertes und mutiges Boxen auf sich aufmerksam, der den Beifall des Publikums für sich hatte.
Sowohl der UBV 48 als Veranstalter, aber auch die angereisten Gäste waren mit der Organisation, dem Kampfgericht und auch dem sportlichen Wert der Veranstaltung zufrieden, wenn auch nicht in jedem Fall der erhoffte Sieg zustande kam, nahmen doch alle viele Erkenntnisse für das weitere Training mit nachhause.Schlußfolgernd konnte festgestellt werden, das sich gerade solche Veranstaltungen bestens dazu eignen, in den Vereinen eine feste Basis  an jungen Boxerinnen und Boxern zu entwickeln. Hoti                                                       

Verpasste Nominierung

Wenn am kommenden Freitag (02.02.13) die deutsche Boxnationalmannschaft in Kiew in den Ring steigt, werden sie ohne einen etatmäßigen Halbschwergewichtler antreten müssen. Im Rahmen der World Series of Boxing  (WSB) stehen sich dort die „German Eagles“ und die
„Ukrainian Otamas“ gegenüber. In der WSB werden 5x3 Minutenrunden ohne Hemd und ohne Kopfschutz geboxt. Da sowohl der Deutsche Meister Kevin Künzel  als auch der Vizemeister Artur Reis verletzt sind, ging die Einladung an den UBVer  Roy Baumann, der bei der DM mit nur einem Punkt gegen Reis verlor. Diese Nominierung ehrte zwar Roy und den UBV konnte aber leider nicht wahrgenommen werden. Roy arbeitet z.Z. in Berlin, wohnt in Prenzlau und trainiert in Schwedt. Unter diesen Bedingungen ist die Vorbereitung auf so einen internationalen Herausforderung leider nicht gegeben. Für das Männerboxen in Schwedt erscheint diese Situation momentan nahezu symptomatisch!
Besser läuft es beim UBV-Nachwuchs. Am vergangenen Wochenende gewannen Nikita Weber und Sandro Pascal Schellenberger in Cottbus den Nachwuchs- Toyota-Cup . German Jabs, Marcel Schiller und Rafael Piraliev verloren jeweils mit 1:2 Richterstimmen das Finale und wurden Zweite.
Am 23. Februar gibt es wieder das Schwedter Nachwuchsturnier. Nicht nur dass sich gleich 9 junge Boxer auf  ihrem ersten offiziellen Kampf vorbereiten, die schon erfolgreicheren Boxer des UBV nutzen diesen Tag als Test für die Landesmeisterschaften, die in Schwedt an 2 Wochenenden (16.-17.03 , 23.24.03.) stattfinden werden. Parallel  arbeitet das Organisationsteam des UBV mit Hochdruck an der Vorbereitung des Doppeljubiläum „65 Jahre Boxen in Schwedt“ und „10 Jahre Boxsporthalle“ das am 25.05. 2013 in der Grambauerstrasse steigt. E.U.

 

Der UBV 1948 führte, wie angekündigt, am 14.12. in den Vereinsräumen seine Jahresabschluß-Veranstaltung durch ,zu der auch die Mitgliederversammlung 2012 gehörte. Doch zunächst beherrschte der Nachwuchs das Parkett. Die Boxeleven, die Akro-Cheerleader, kleine Freizeit-Kinder , sie alle konnten sich mal ausserhalb der strengen Trainingsdisziplin austoben. Besonders gefragt war die neu installierte Kletterwand im Gymnastiksaal, an der ganz andere Leistungen gefordert waren als sonst gewohnt. Abends trafen sich dann die Erwachsenen zur Mitgliederversammlung. Im Mittelpunkt des Tätigkeitsberichts des Vorstandes stand die Arbeit mit den Nachwuchsathleten und das Problem : 2. Liga , ja oder nein. Die selbstkritische Erkenntnis, noch intensiver im Nachwuchsbereich zu arbeiten muss 2013 umgesetzt werden, darüber war man sich einig, aber nicht ganz einig waren sich die Mitglieder bei der gestellten Frage  :  Solln wir? Oder können wir nicht.?
Trainer Ernst Urban hatte schon in seinem Tätigkeitsbericht darauf verwiesen, das  in der traditionellen Boxstadt Schwedt, die den Sportfans seit nun 65 Jahren hochklassige Veranstaltungen bescherte, viele Landesmeister, DDR- und Deutsche Meister hervorbrachte ,keine Möglichkeit besteht, die finanziellen Grundlagen für eine Zweitliga-Saison zu satteln. Die vielen aktuellen Nachfragen der Fans mußten deshalb bisher unbeantwortet bleiben. Die Mitgliederversammlung bekannte sich zur 2. Liga, machte aber die solide finanzielle Grundlage zur Bedingung, bevor die Meldung an den DBV abgegeben wird. Viel Arbeit also für den Vorstand. Diese wird aber nur erfolgreich sein, wenn sich ein breiter Kreis von Förderern an die Seite des Vorstandes stellt, um ihn zu unterstützen, und den Namen Schwedt –auch über das Boxen- weiter bekannt zu machen.  Hoti.

Versöhnlicher Jahresabschluss

Wenn heute um 19.00 Uhr die Mitgliederversammlung des UBV 48 mit dem Bericht des Vorstandes eröffnet wird, kann der UBV neben dem 2.Platz in der letzten Saison der 2.Boxbundesliga und den 2. und 3. Plätzen bei den Deutschen Meisterschaften durch German Jabs und Dennis Weber, noch über zwei internationale Erfolge berichten. Eine Frankfurter Sportschulauswahl nahm in der letzten Woche in Moskau am „Kosmonautenturnier“ teil. Insgesamt 12 Teams aus Russland und den anrainenden ehemaligen GUS-Staaten nahmen daran teil. Auch die beiden UBVer German Jabs und Dennis Weber standen in der Auswahl.
Am Ende belegte Dennis einen hervorragenden 1.Platz bei diesem stark besetzten Turnier und konnte damit seinen Vorjahrerfolg wiederholen. German Jabs kämpfte sich ebenfalls bis ins Finale vor und verlor dort denkbar knapp. Es wird auch über viele Landesmeistertitel im Nachwuchs zu berichten sein und über die Gründung neuer Trainingsgruppen im Berichtszeitraum. So zum Beispiel über die Kindersportgruppe (4-7 Jahre), die sich jeden Mittwoch zum Vorschulsport trifft und sich einen guten Zulaufs erfreut und über die kontinuierliche Arbeit mit den insgesamt 7 Kindergartengruppen der Stadt. Daneben wird der Vorstand versuchen seine Mitglieder auf das kommende Saisonziel, den Wiedereinstieg in die Bundesliga, einzuschwören. Vor der Mitgliederversammlung findet ab 16.00 Uhr die Kinderweihnachtsfeier und nach der Versammlung die Weihnachtsfeier der Erwachsenen statt. Hiermit sind noch einmal alle Mitglieder herzlich dazu eingeladen.Ernst Urban UBV 48

 

Knapp am Jahresende gescheitert

Neben dem Deutschen-Vizemeistertitel von German Jabs bei den Kadetten und dem 3.Platz bei der Junioren-DM von Dennis Weber, wollte der UBV 48 zur Bilanzverbesserung 2012 noch gerne etwas „drauflegen“. Leider platzte dieses Vorhaben innerhalb einer Woche! Bei der U 18-DM  in Wittenburg (M-P) startete der 16jährige Dennis Weber vom UBV 48 in der 49 kg-Klasse. Bei der Auslosung traf es ihn ziemlich hart: im ersten Kampf gleich gegen den 3 fachen DM Domenic Hirsch aus Wolfsburg! Es wurde ein Kampf auf Messerschneide, in dem Dennis die ersten beiden Runden dominierte aber nur jeweils mit einem Punkt führte. So ging er mit 2 Punkten Vorsprung in die 3.Runde. Obwohl sich beide nichts schenkten, endete der Kampf mit 21:19 für Hirsch. Dieser gewann dann die nächsten 3 Kämpfe sicher und wurde zum 4.mal Deutscher Meister.
Ähnlich ging es eine Woche später Roy Baumann bei der DM der Männer in Oldenburg. Der Prenzlauer, der nach gut 6 Jahren Trainings- und Wettkampfpause  vor einem halben Jahr die Handschuhe wieder überzog und beim UBV 48 trainiert, war hoch motiviert nach Oldenburg angereist. Neben dem haushohen Favoriten Kevin Künzel aus Halle und dem Mitfavoriten Arthur Reis aus Niedersachsen, währe ihm und Trainer Ernst Urban wohl jedes Los recht gewesen. Aber die Auslosung ergab Arthur Reis als ersten Gegner. Beide lieferten sich dann im Achtelfinale einen packenden Kampf. Die erste Runde endete mit 3:3 Reis kam mit dem großgewachsenen Roy nicht zurecht und dieser traf immer wieder aus der langen Distanz. Ähnlich verlief die 2. Runde aber nach deren Ende stand es unverständlicher Weise 8:6 für Reis. Anfangs der 3. Runde riss Roy das Geschehen an sich. Mit einem tollen Zwischenspurt glich er das Punktekonto aus. Von da ab wechselte die Führung mit jeweils 1 Punkt zwischen beiden Kontrahenten ständig. Mit dem Gong stand es dann, wie auch immer, 13:12 für Arthur Reis. Dieser gewann seine nächsten beiden Kämpfe dann sicher und wurde erst im Finale durch Kevin Künzel mit 14:8 besiegt.
Als Fazit ist festzustellen, dass das fest geplante Vorhaben des UBV 48, in der Ligasaison 13/14 wieder dabei zu sein auf dem richtigen Weg ist.
Neben Weber und Baumann haben die Cottbusser Nsingi, Daschjian und Tran schon ihre Zusage gegeben. Ob Evgenij Jabs (dauerverletzt) und Danny Rost dabei sein werden, hängt von ihrer weiteren gesundheitlichen bzw. sportlichen Entwicklung ab. Aber bis zur neuen Saison sind noch
gut 9 Monate Zeit für den einen oder anderen , sich beim Trainergespann Urban-Schirrmeister ins Gespräch zu bringen. Ernst Urban

 

Die 90. Deutsche Meisterschaften der Elite - Männer findet vom 27. November - 01. Dezember in der EWE Arena in Oldenburg statt. Den UBV 48 vertreten gemeinsam mit Trainer Ernst Urban Danny Rost im Bantamgewicht und Roy Baumann im Halbschwer. Viel Erfolg.

28.Sichtungsturnier als Einstiegsveranstaltung. Das traditionelle Sichtungsturnier des UBV 1948 Schwedt e.V. gestaltete sich in seiner 28. Auflage in der Mehrzahl seiner Kämpfe als absolute und wünschenswerte Lehrwerkstatt für Box-Eleven aller Altersklassen.
Insgesamt acht Vereine aus Hamburg, Bernau, Berlin, Frankfurt(O), Spremberg, Neubrandenburg und Angermünde fanden sich in der Günter Jähnke Boxsporthalle ein, um ihren Sportlern Wettkampfpraxis zu vermitteln. Unverständnis fand allenthalben das Verhalten der Verantwortlichen des Landesstützpunktes Boxen Frankfurt(O), die trotz gegebener Meldung und Zusage unentschuldigt fehlten und anderen Orts an einem Wettkampf teilnahmen. Dass dennoch 21 Kämpfe durch den Ring gingen ist dem Verständnis der anwesenden Trainer zu verdanken, die die entsprechenden Paarungen zusammen stellten. Da die Mehrzahl der beteiligten Boxer aller Altersklassen erstmalig in einen offiziellen Kampf stieg oder bisher nur maximal drei Kämpfe nach zu weisen hatten, war die Veranstaltung bestens geeignet, sich einen Überblick über die zukünftige Trainingsarbeit in den Vereinen zu verschaffen. Mit jeweils fünf Siegen erwiesen sich IS Berlin und der gastgebende UBV 1948 als die erfolgreichsten Vereine, gefolgt von den Rostockern. Sowohl bei den Berlinern, mit Christof Woditschka, als auch bei den Rostockern mit Jan Golla, haben zwei ehemalige  Schwedter Aktive dort den Sprung auf den Trainerposten erfolgreich geschafft. Für die meisten Boxeleven war ihr erster Auftritt mit viel Aufregung, aber auch großem Einsatzwillen gepaart. Bei der Aufgabe Erfahrungen im Ring zu sammeln fanden sie Unterstützung bei einem verständnisvollem Kampfgericht, das sie bei den drei angesetzten Runden auch mit den Boxritualen und Gepflogenheiten bekannt machte. Zwei Höhepunkte gab es dann noch: Mit Rocco Neuendorf (91 kg) gegen Florian Humboldt (Rostock) wollte es ein „Altgedienter“  nach vielen Jahren noch einmal wissen und im letzten Kampf der Veranstaltung prüfte Roy Baumann (82 kg) vom UBV 48 seinen Trainingszustand im Hinsicht auf die Deutschen Meisterschaften mit einem Erfolg über den Rostocker Vincent Spitzer.   HOTI

Gute Vorstellung der UBV Boxeleven in Frankfurt/Oder Am vergangenen Wochenende nutzten die verantwortlichen Trainer des Olympiastützpunktes Brandenburg, den „Tag der offenen Tür“ um zeitgleich die Überprüfung der Einschulungskader 2013,
vorzunehmen. Während sich die Eltern über die vielfältigen Möglichkeiten und Bedingungen an der Eliteschule des Sports informieren konnten, bewarben sich ihre Kinder in einem Test zur Aufnahme an dieser Schule. Von den Boxern des UBV 48 waren 4 Sportler nominiert: Die beiden 6.Klässler  Rafael Piraliev und Felix Friedrich und bei den Quereinsteigern (7.Klasse), Sandro-Pascal Schellenberger und Marcel Schiller. Rafael belegte bei den 20 Schülern der 6. Klasse einen starken 2. Platz. Damit dürfte seiner Einschulung nichts mehr im Wege stehen.  Felix hielt im athletischen Bereich hervorragend mit aber im speziellen Test zeigten  sich noch Defizite und so blieb es bei Platz 14. Bei den Schülern der 7. Klasse belegte Sandro-Pascal ebenfalls einen beachtenswerten 2. Platz Während Marcel beim boxspezifischen  Teil des Testes unter seinen Möglichkeiten blieb un den 5. Platz belegte.
Bereits am kommenden Wochenende (10.11.  11.00 Uhr, in der Grambauerstr.), findet das Nächste Sichtungsboxen statt. Hier haben alle Boxer des UbV die Möglichkeit ihren derzeitigen Leistungsstand zu überprüfen. Boxer aus Hamburg,Rostock und dem Land Brandenburg haben ihre Teilnahme zugesagt. Die jüngsten bereiten sich langfristig auf die kommenden Landesmeisterschaften 2013 in Schwedt vor und für Denny Rost und Roy Baumann ist es der letzte Test vor der DM Ende November in Oldenburg. E.Urban

Landesmeisterschaften der Brandenburger Männer

Am 13. und 14. Oktober  wurden in Strausberg  Landesmeisterschaften der Männer und Frauen ausgetragen.. Während der Sonnabend den Halbfinalkämpfen vorbehalten war ,gingen dann am Sonntag die Finalkämpfe durch den Ring. Insgesamt wurde auch diesmal wieder in den drei Kategorien B,A und Elite geboxt um möglichst vielen Boxern die Teilnahme unter fairen Bedingungen zu ermöglichen. Unter den Finalisten im Strausberger Sportzentrum waren auch Danny Rost (60 kg) und Roy Baumann ( 81 kg) vom UBV 1948 vertreten. Danny Rost , Deutscher Juniorenmeister 2010, war über einen längeren Zeitraum auf Grund einer nicht konsequent behandelten und ausgeheilten Verletzung etwas in den Hintergund getreten und wollte nun wieder seine Ansprüche auf höhere Ziele anmelden. Das ging nur über die Teilnahme an den Landesmeisterschaften, bei denen er es mit Reso Toprak vom  Cottbuser Box Verein 2010 zu tun bekam. Rost übernahm im Finalkampf von Beginn an die Führung und baute sie letztendlich zu einem 22:11 Sieg aus, der nicht nur  zum Landesmeistertitel reichte, sondern ihm auch die Nominierung als Kader für die Deutschen Meisterschaften der Männer im November in Schwerin einbrachte. Technisch war er seinem Cottbuser Kontrahenten eindeutig überlegen, muß aber die Zeit nutzen, um sich konditionell besonders in der der dritten Runde zu verbessern. Der Prenzlauer Roy Baumann(23) will es nach einer Pause von 7 Jahren noch einmal wissen und  trainiert seit einem halben Jahr wieder bei Ernst Urban und Maik Schirrmeister. In seinem 2.Kampf seit Neuanfang traf er in Strausberg auf den ehemaligen russischen Olympiakader Yaroslaw Minin, der alle seine Routine von über 110 Kämpfen aufwenden musste, um den brandenburger Landestitel zu gewinnen. Seine zahlreichen Unsauberkeiten im Kampf wurden nicht geahndet und Baumann daher massiv benachteiligt. Insgesamt war er jedoch nie in Gefahr einer deklassierenden Niederlage und zog sich trotz seiner Punktniederlage achtbar aus der Affaire. Da Minin nach seiner Umsiedlung noch nicht den deutschen Pass besitzt ist Roy Baumann trotzdem Kader für die Deutschen Meisterschaften im November. Für seine weitere Entwicklung wäre ein Arbeitsplatz in Schwedt (Bau- und Anlagenmonteur) dringend wünschenswert.Letztlich also doch eine positive Bilanz für beide Schwedter Boxer , die zusätzlichen Glanz durch die Ehrung von Dany Rost als besten Boxer des Meisterschaftsfinales erhielt . Hoti

Danny Rost LANDESMEISTER Brandenburg 2012

 

Eine Nacht bei unseren Trainern
Am 11.10.2012 übernachteten wir, die „Cheerleader-Akrobaten des Boxvereins UBV 1948 Schwedt“, bei unsere Trainerin und unserer Trainer, Frau und Herr'n Gollasch. Liebevoll wurden wir mit Muffens und Limonade empfangen. Danach sind wir in den Wald um nach Feuerholz zu suchen, weil wir es uns am Abend bei einem kleinen Lagerfeuer mit Marshmallows und Knüppelteig gemütlich machen wollten auch um uns  mal besser kennen zu lernen. Zwischendurch waren wir auf dem Spielplatz "Muffens u. Limonade abtrainieren". Wir erkannten Unsere Trainer kaum wieder, so ausgeglichen, lustig und entspannt. Doch dann…Oh Schreck, die Fernbedienung weg! Wo ist die Fernbedienung? Wir wollten doch unbedingt den Abend mit einem Film über Cheerleader ausklingen lassen, üüüberall haben wir gesucht und das ganze Haus auf den Kopf gestellt. später dann haben wir einen anderen Film geguckt, und "selbstverständlich auch beim aufräumen geholfen". Am nächsten Tag wollte keiner so richtig aufstehen. Doch Frau Gollasch gar nicht dumm schaffte es dann mit dem Duft von aufgebackenen Brötchen und heißer Schokolade uns an den Frühstückstisch zu locken, anschließend sind wir zum  Museum gelaufen. Das waren zwei wirklich wunder schöner Tage in Criewen! Dafür noch ein recht herzlichen Dank von uns allen an Frau und Herr‘n Gollasch.
Geschrieben von Marie-Christin Thiele

Nachwuchsturnier beim UBV 48 Schwedt
Bereits zum 27. mal veranstaltete der UBV 48 Schwedt sein Nachwuchsturnier. Wie schon in der Vergangenheit folgten viele Vereine der Einladung des Schwedter Boxvereins, das seinen Ruf einer tollen Atmosphäre und einer guten Organisation wieder einmal voll erfüllte. Boxer aus 13 Vereinen aus vier Bundesländern kamen in die Oderstadt um ihren Nachwuchs vorzustellen. Bei ursprünglich 140 gemeldete Boxer „passten“ dann 60 Boxer zusammen so dass es zu 30 Kämpfen in allen Altersklassen in der Schwedter Boxsporthalle kam. Auch war es ein Treffen von ehemaligen Schwedter Boxern die heute in anderen Vereinen als Trainer arbeiten. Christoph Woditschka der gerade erst seine B – Trainer Lizenz erfolgreich bestanden hat kam mit sechs Boxen, darunter einen deutschen Meister,  aus seinem Verein ISIGym Berlin nach Schwedt. Auch Jan Golla , heute Trainer in Rostock und Tino Bruckoff in Hamburg kamen mit starken Boxern in ihre alte Wirkungsstätte. Die Erfahrung der Kämpfer reichte von 60 Kämpfen bis zum Anfänger.  Der gastgebende UBV schickte acht Kämpfer in den Ring, vom Nachbarn TSG Angermünde kamen vier Boxer. Mit fünf Siegen und zwei unentschieden konnten die Schwedter Boxer erfolgreich auftrumpfen wobei Angermünde mit zwei Siegen nicht nachstand. Vor allem die schon erfahrenen Dennis Weber und Roy Baumann zeigten dass sie bestens für die anstehenden Landesmeisterschaften gerüstet sind. Marcell Schiller, Rafael Piraliev und Jeremy Gonschorek zeigten ihre Fortschritte und konnten ihre Kämpe gewinnen. Jeremy Schönbein bestritt seinen erste Kampf und erkämpfte sich ein unentschieden genauso wie Emil Jabs. Für  Angermünde siegten Nick Wittenbecher und Otto Reble während Paul Grünning seinen Kampf knapp verlor. Erstmals gab es auch vier Kämpfe bei den Mädchen die ihren männlichen Sportkameraden aber in nichts nachstanden und tolle Kämpfe zeigten.
Alles in allem eine tolle Veranstaltung bei der das kommende dann 28. Nachwuchsturnier schon für das nächste Frühjahr geplant ist.

Herrausragendes Meldeergebniss

Am vergangenen Samstag, beim Heidefest in Schönow, nutzte der UBV die Chance im Rahmen einer Kleinringveranstaltung seine Boxer
nach der Sommerpause zu testen. Das Fazit war zufriedenstellend und im Hinblick auf den ersten Heimstart am 22. 09. 12, in der Schwedter
Boxhalle auch aussagekräftig über den Trainigszustand der Schwedter. Für die Heimveranstaltung haben bis zum Meldeschluß 118 Boxer aus 18 Vereinen aus den Bundesländern Meck/Pomm.,Berlin,Hamburg und Brandenburg gemeldet. Darunter sind Boxerinnen und Boxer aller Alters- und Leistungsklassen. Für den UBV 48 der Beweiss, dass sich seine regelmäßigen "gemischten" Turniere einer großen Beliebtheit erfreuen.
Den höchsten Meldeanteil hat der BC Traktor Schwerin, dessen neuer Trainer Michael Timm, gleich 24 Boxer anmeldete. Nach dem Rückzug aus dem Profigeschäft, ist es "Timmys" erster Einsatz bei den Amateuren. Dabei wird er unterstützt von ehemals bekannten Boxern wie Dieter Berg und Andy Schieman. Aber auch ehemalige Schwedter Ringfüchse treten am 22. September als Trainer an den Ring. So erwarten wir Jan Golla aus Rostock, Christoph Woditschka aus Berlin, Tino Bruckhoff aus Hamburg und Thomas Papp aus Ludwigsfelde mit ihren Trainingsgruppen.
Weiterhin kommen Vereine aus Angermünde,Frankfurt/O.,Henningsdorf,Lübben,Cottbus,Fürstenwalde,Bernau und Neubrandenburg.
Der Veranstalter rechnet letztendlich mit ca 40 Boxkämpfen, die ab 11.00 Uhr in der Grambauerstr. 29 über die Bühne,bzw. durch den Ring gehen werden. Ab 10.30 Uhr ist Einlass und der ist kostenlos. Für die Versorgung bei der zu erwartenden Marathonveranstaltung ist durch das Hausteam gesorgt. Ernst Urban UBV 48

Bundesliga 2012/13 abgemeldet

Nach reiflicher Überlegung und vielem Für und Wider hat sich der Vorstand des UBV 48 Schwedt entschieden, nicht für die neue Saison zu melden. Gründe dafür gibt es leider zur Genüge. Die größte Hürde war es den Finanzbedarf abzusichern und das ist dem UBV leider nicht gelungen. Der vorhandene Sponsorenpool reicht trotzt der Treue der meisten Sponsoren zum Verein und ihrem dankenswerten Engagement leider nicht aus.
Der Versuch neue  und vielleicht auch größere Sponsoren zu begeistern schlug total fehl und die Reaktion auf die Ankündigung des UBV vor Wochen, dass es zu solch einer Entscheidung kommen könnte, war sowohl von Seiten der Stadt, des Verbandes und auch der Fans, gleich Null. Weder eine telefonische Nachfrage noch eine sonstige Interessenbekundung kamen in den letzten Wochen in der UBV- Geschäftsstelle an. Das wiederum ließ natürlich im UBV- Vorstand die Meinung aufkommen, dass öffentliche Interesse an einer Bundesligamannschaft in Schwedt erloschen scheint. Der Deutsche Boxverband hat mit seiner Ankündigung konkrete Umstrukturierungen sofort nach Olympia zu vollziehen sein Übriges zur Entscheidung dazu getan: In der neuen Saison will der DBV mindestens 4-6 Boxer als Profis verpflichten. Dazu hat er die besten 20 Kaderboxer Deutschlands für die Bundesliga gesperrt damit diese an einer sogenannten Weltliga teilnehmen können. Daraufhin zogen sich Hertha BSC Berlin komplett aus der Liga  und der BSK Seelze  freiwillig in die 2.BL zurück. Dafür möchte der BR Hamm in die 1.BL aufrücken, da das Braunschweiger Löwen-Box-Team ihren gegen den UBV errungenen Aufstiegsplatz nicht wahrnimmt. Das Boxteam Sachsen-Anhalt hat ebenfalls seinen Rückzug aus der Liga erklärt und der endgültige Meldetermin für die 2.BL wurde ein weiteres mal nach hinten verschoben. Eine 3. BL gibt es aus oben genannten Gründen nicht mehr. Im Mai 2013 geht der UBV 1948 Schwedt e.V. in „Rente“! Dann heißt es „ 65 Jahre Boxen in Schwedt“ und wird gebührend in der Schwedter Boxhalle gefeiert werden. Mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Durch den Rückzieher der Braunschweiger „Löwen“ währe der UBV 48 der eigentliche Aufsteiger, so aber nur der „Aussteiger“. Aber man freut sich auf ein Wiedersehen mit den ehemaligen UBVern die in ganz Deutschland verstreut leben. Leider auch sehr viele im „ligafähigem“ Alter. Der UBV 48 wird weiter an seinen Zielstellungen arbeiten und sich verstärkt der Nachwuchsentwicklung im Landesleistungsstützpunkt und der weiteren Stärkung des Breitensports widmen. Dafür hofft er auf die weitere Unterstützung seiner Sponsoren. Dazu bemüht sich der UBV attraktive Boxveranstaltungen nach Schwedt zu holen. Wie es dann und ob es dann mal wieder in der Bundesliga weitergeht, wird dann wohl die Zeit bringen müssen. Ernst Urban UBV 48 Schwedt

Cheerleader